Hoch über Sachsen: Fahrten mit dem Jubiläums-Heißluftballon ab sofort möglich

Der Jubiläums-Heißluftballon
Dresden, Freiberg, Chemnitz, Bautzen, Pirna, Meißen und Freital: In dieser Region wird sich der Jubiläumsballon der TU Bergakademie Freiberg, der am 1. Juli getauft wurde, in die Lüfte erheben.

Seit Dezember vergangenen Jahres verfügt die TU Bergakademie Freiberg über einen eigenen Jubiläums-Heißluftballon – am 1. Juli fand die offizielle Taufe des Ballons statt. „Der Ballon ist definitiv ein Highlight im Jubiläumsjahr, weil er als ein Werbeträger über Freiberg hinaus in Sachsen sichtbar sein wird. Er zeigt, dass die TU Bergakademie Freiberg eine Größe in der Universitätslandschaft in Sachsen und Deutschland darstellt,“ sagt Rektor Prof. Bernd Meyer. Fahrten für dieses besondere Erlebnis können ab sofort gebucht werden. 

Die Idee des Jubiläumsballons hätte kein Vorbild, so Rektor Meyer weiter. Eigentlich war ein thermodynamisches Experiment geplant, Wasserstoff elektrolytisch erzeugen und einen Ballon auf der Wiese vor dem Winkler-Bau ganzjährig stehen zu lassen. Das war jedoch aus Sicherheitsgründen nicht möglich. „Dann kam uns der Gedanke, dass wir dies ja nicht ortsgebunden durchführen müssen und so entstand die Idee des Heißluftballons“, erinnert sich Prof. Bernd Meyer.

Der Ballon wird nun durch ein Dresdner Luftfahrtunternehmen bis zum Jahr 2019 für Fahrten über sächsische Städte eingesetzt. Er ist 27 Meter hoch und fasst ein Volumen von 5100 Kubikmetern. Fünf bis sechs Personen plus Pilot finden im Ballon Platz.

Fahrten können beim Betreiber des Ballons, der Firma Ballonfahrten Dresden, direkt gebucht werden. Bitte beachten Sie bei der Buchung, dass Kinder mindestens 1,30 Meter groß sein müssen und nur in Begleitung von Erziehungsberechtigten reisen können. Gesundheitliche Probleme sind bei der Reservierung anzugeben. Die Terminvereinbarung für Fahrten in der Hauptsaison von April bis Oktober ist innerhalb von ein bis drei Wochen möglich. 

Weitere Informationen: http://www.ballon-dresden.de