ERASMUS+ weltweit

Seit 2015 kann im Rahmen des Erasmus+ Programms auch die Mobilität außerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union als Erasmus+ mit Partnerländern gefördert werden. Im Rahmen dieser „Internationalen Dimension“ stehen an der TU Bergakademie Freiberg derzeit Stipendien für Mobilitäten mit Irak, Israel, Kasachstan, Marokko und der Ukraine zur Verfügung.

Für folgende Partnerländer und -hochschulen können Fördermittel über Erasmus+ beantragt werden:


Irak

Salahaddin University Erbil (2017 Projekt)

Koya University (2017 und 2018 Projekt)

University of Technology, Baghdad (2018 Projekt)

Al-Nahrain-University (2018 Projekt)

Im Rahmen der Kooperation mit Irak können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • Studierendenmobilität Incoming
  • Personalmobilität zur Weiterbildung Incoming 
  • Dozentenmobilität (Maschinenbau, Bergbau) Outgoing

Israel

Technion - Israel Institute of Technology (2018 Projekt)

The Hebrew University of Jerusalem (2018 Projekt)

ORT Braude College (2018 Projekt)

Im Rahmen der Kooperation mit Israel können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • Praktikantenmobilität (Maschinenbau) Incoming und Outgoing
  • Dozentenmobilität (Maschinenbau, Bergbau) Incoming und Outgoing

Kasachstan

Karaganda State Technical University (2018 Projekt)

Im Rahmen der Kooperation mit Kasachstan können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • Praktikantenmobilität (Geotechnik und Bergbau) Incoming
  • Dozentenmobilität (Geotechnik und Bergbau) Incoming und Outgoing

Marokko

Moulay Ismail University (2018 Projekt)

Im Rahmen der Kooperation mit Marokko können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • Praktikantenmobilität (Geologie) Incoming und Outgoing
  • Dozentenmobilität (Geologie) Incoming und Outgoing
  • Personalmobilität zur Weiterbildung (Geologie) Incoming und Outgoing

Ukraine

State Higher Educational Institution Pry Dniprovska Academy of Civil Engineering and Architecture (2018 Projekt)

National Metallurgical Academy of Ukraine (2018 Projekt)

Im Rahmen der Kooperation mit der Ukraine können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • Studierendenmobilitäten (Stahltechnologie) Incoming und Outgoing
  • Dozentenmobilität (Stahltechnologie) Incoming und Outgoing
  • Personalmobilität zur Weiterbildung (Stahltechnologie) Incoming und Outgoing

Laufzeiten der Projekt:
Projekt 2017: 01.06.2017 - 31.07.2019
Projekt 2018: 01.06.2018 - 31.07.2020

Fördersätze Studierendenmobiltät

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten in Partnerländern wurde von der Europäischen Kommission auf europäischer Ebene festgelegt:

EntsendelandZiellandFörderbetrag Projekt 2017Förderbetrag Projekt 2018
DeutschlandPartnerland650 EUR/Monat700 EUR/Monat
PartnerlandDeutschland800 EUR/Monat850 EUR/Monat

Zu diesen Sätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität. Die Entfernungen werden mit dem Berechnungsinstrument der Europäischen Kommission ermittelt.


Fördersätze Personal-/Dozentenmobilität

Es gelten folgende feste Tagessätze bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70 % der genannten Tagessätze:

Projekt 2017

EntsendelandZielland

Betrag bis einschließlich 14. Fördertag des Aufenthalts

Betrag ab 15. Fördertag des Aufenthalts
 Deutschland Partnerland 160 Euro pro Tag 112 Euro pro Tag
 Partnerland Deutschland 120 Euro pro Tag 84 Euro pro Tag

Projekt 2018

EntsendelandZielland

Betrag bis einschließlich 14. Fördertag des Aufenthalts

Betrag ab 15. Fördertag des Aufenthalts
 Deutschland Partnerland 180 Euro pro Tag 126 Euro pro Tag
 Partnerland Deutschland 160 Euro pro Tag 112 Euro pro Tag

Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität. Die Entfernungen werden mit dem Berechnungsinstrument der Europäischen Kommission ermittelt. 

Bitte beachten Sie, dass diese Fördersätze nur für Mobilitäten mit Partnerländern gelten. Planen Sie eine Mobiltät innerhalb der Europäischen Union oder Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Mazedonien, informieren Sie sich bitte bei ERASMUS+ mit Programmländern.

Ansprechpartnerin am IUZ

Michaela Luft

Michaela Luft


Koordination Austauschprogramme
(u. a. ERASMUS+ mit Programmländern)

Neu: Akademiestraße 6, Zi. EG.06

Telefon +49 3731 39 2580
Fax +49 3731 39 3659
michaela [dot] luftatiuz [dot] tu-freiberg [dot] de



  • Sprechzeiten:
  • Di 10:00 - 12:00, 14:00 - 16:00
  • Do 10:00 - 12:00, 14:00 - 16:00
  • und nach Vereinbarung

Ausfall der Sprechzeit am 13.12.2018