Institut für Keramik, Feuerfest und Verbundwerkstoffe

Im Jahre 1950 wurde von Prof. Theodor Haase das Institut für Keramik an der TU Bergakademie Freiberg gegründet. Im Laufe seiner Geschichte haben sich dessen Aufgabenbereiche immer wieder erweitert, so dass das Institut mehrmals umbenannt und neustrukturiert wurde.

Die Erweiterung unserer Forschungsaktivitäten um den Bereich der Hochtemperaturwerkstoffe und Verbundwerkstoffe mündete 70 Jahre danach in der Neugründung des Instituts für Keramik, Feuerfest und Verbundwerkstoffe, dem nachfolgende Professuren angehören:

 

 

Imagevideos

Veranstaltungen

 

Aktuelles

Gruppenbild der beteiligten Partner
Seit 15 Jahren kooperiert die TU Bergakademie Freiberg mit der chinesischen Wuhan University of Science and Technology im Bereich der Hochtemperaturwerkstoffe. Die Forschung wird nun gemeinsam mit Wissenschaftlern aus aller Welt im neu eröffneten internationalen Labor auf eine neue Ebene gehoben. … weiterlesen

Bei der Enthüllung des Eingangsschildes: Thomas Schmidt, Klaus-Dieter Barbknecht
Im Beisein von Minister Thomas Schmidt, Vertreter der Sächsischen Staatsregierung, sowie weiteren Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung wurde am 2. Oktober der gemeinsame GlasCampus Torgau der TU Bergakademie Freiberg, des Landkreises Nordsachsens und des BSZ Torgau eröffnet. … weiterlesen

Filterwerkstoffe für Feuerfest-Bauteile aus dem Sonderforschungsbereich 920.
Forscher der Professur für Keramik der TU Bergakademie Freiberg haben ihre Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Feuerfestwerkstoffe auf dem 62nd International Colloquium on Refractories in Aachen vorgestellt und sind dafür mit den ersten beiden Plätzen des Poster-Wettbewerbs ausgezeichnet worden. … weiterlesen

Die Wissenschaftler/innen der Freiberger SFBs an ihrem Stand.
Die Sonderforschungsbereiche (SFB) 799 und 920 der TU Bergakademie Freiberg präsentierten ihre neuesten Entwicklungen, aktuellen Forschungsergebnisse, Prototypen und Demonstratoren sowie geprüfte Proben auf der Werkstoffwoche vom 18. bis 20. September in Dresden. … weiterlesen

Inhalt abgleichen