Institut für Keramik, Feuerfest und Verbundwerkstoffe

Im Jahre 1950 wurde von Prof. Theodor Haase das Institut für Keramik an der TU Bergakademie Freiberg gegründet. Im Laufe seiner Geschichte haben sich dessen Aufgabenbereiche immer wieder erweitert, so dass das Institut mehrmals umbenannt und neustrukturiert wurde.

Die Erweiterung unserer Forschungsaktivitäten um den Bereich der Hochtemperaturwerkstoffe und Verbundwerkstoffe mündete 70 Jahre danach in der Neugründung des Instituts für Keramik, Feuerfest und Verbundwerkstoffe, dem nachfolgende Professuren angehören:

 

 

Imagevideos

Veranstaltungen

 

Aktuelles

Schaumkeramikfilter auf Basis von Aluminiumoxid für die Aluminiumschmelzefiltrat
Wissenschaftler und Doktoranden der TU Bergakademie Freiberg präsentieren Forschung und Ergebnisse aus dem Sonderforschungsbereich „Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration - ein Beitrag zu Zero Defect Materials“ auf der 4. Internationalen Konferenz Cellular Materials in Dresden. … weiterlesen

Porträt Prof. Ernst Schlegel im Senatssaal © TU Bergakademie Freiberg
Mit einem wissenschaftlichen Kolloquium ehrt die TU Bergakademie Freiberg am 8. November Altrektor Prof. i.R. Ernst Schlegel anlässlich seines 80. Geburtstages für seine langjährigen Verdienste in Forschung und Lehre an der Freiberger Alma Mater. … weiterlesen

(v.l.) Jan Stecker (Moderator) mit Dr- Rolf Weigand und  Robert Metzger (MunichE
Auf der Fachmesse E-Move 360° wurden am 18. Oktober in München die Gewinner des 14. Materialica Design + Technology Awards prämiert. Auch ein Startup der TU Bergakademie Freiberg zählt zu den Preisträgern. Die ancorro GmbH konnte die Jury in der Kategorie Produkt überzeugen. … weiterlesen

v.l.n.r. Prof. Dr. Peter Quirmbach (ECREF – European Centre for Refractories), D
Für ihre Dissertation zu neuartigen alkalikorrosionsbeständigen Hochtemperaturwärmedämmstoffen erhielt Dr. Nora Brachhold vom Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik beim Internationalen Feuerfest-Kolloquium in Aachen am 28. September den ersten Platz des Gustav-Eirich-Awards. … weiterlesen

Inhalt abgleichen