Vision

visionDer globale anorganische und organische Kohlenstoffkreislauf der Natur ist der Motor allen Lebens. Nur durch eine technische Nachbildung dieser Kreisläufe kann die Menschheit die anstehenden Aufgaben bewältigen. Die dafür notwendige Energie muss diesem Gedanken folgen.

Eine leistungsfähige Stromversorgung auf Basis erneuerbarer Energien eröffnet völlig neue technologische Zugänge für die Low Carbon Economy. Die Kombination aktueller Innovationsansätze der Naturstoffverfahren, der Kohlenstoffchemie und der Metallurgie mit erneuerbaren Energien ergibt den Schlüssel zur Low Carbon Economy – das ist der Ansatz von INNOVATION IN CARBON.

Komplexe Prozessketten werden durch intelligente Prozesse auf wenige, effiziente, miteinander vernetzte Stufen verdichtet. Neue Produktkonzepte entstehen, CO2 wird zum Rohstoff; ein Kohlenstoffkreislauf nach dem Vorbild der Natur entsteht. Anorganische Rückstände der Kohlenstoffwandlungsprozesse, wie z. B. strategisch wertvolle Elemente oder mineralische Bestandteile, werden gewinnbar. Selbst die energetische Nutzung von Kohlenstoffträgern wird ohne Zwangsanfall von CO2 und ohne die Notwendigkeit einer aufwendigen CO2-Speicherung möglich. Die Leistungsfähigkeit der neuen Technologien steigert die Werthaltigkeit regenerativer Energiekonzepte, generiert neue Optionen zur Stabilisierung der Versorgungsnetze und erhöht die Energieeffizienz. So werden die volkswirtschaftlichen Voraussetzungen für das Gelingen der Energiewende geschaffen.

Alternativen zu traditionellen Industrieprozessen durch INNOVATION IN CARBON entstehen z. B. in der Metallurgie und bei der Erzeugung von Kohlenwasserstoffen. Werkstoffe, Maschinenbau, physikalische Technologien und insbesondere das stoffliche Recycling moderner Industrieprodukte erhalten wichtige Innovationsimpulse. Die Netzwerke von INNOVATION IN CARBON und seine Kommunikationsangebote führen auch kleine Unternehmen mit bisher unzureichender Innovationskapazität an dieses Innovationspotenzial heran, konzipieren Wertschöpfungsketten und senken Markteintrittsbarrieren. Die enge Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, großen und kleinen Unternehmen in Ostdeutschland realisiert bisher nicht dagewesene Wertschöpfungsketten für Produkte und industrienahe Dienstleistungen z. B. im Bereich effizienter, CO2-armer, dezentraler Versorgungs- und Recyclingkonzepte.

Die hohe Bedeutung von INNOVATION IN CARBON für alle Industrieländer und das hohe Ansehen der Partner seines Konsortiums auch auf globalem Parkett schafft Sichtbarkeit. Professionelle Bildungsangebote von INNOVATION IN CARBON führen Nachwuchskräfte aus dem In- und Ausland zusammen. Die wachsende Reputation der Technologien von INNOVATION IN CARBON schafft Nachfrage in wichtigen Exportmärkten und erleichtert ostdeutschen Wirtschaftsunternehmen kleiner und mittlerer Größe den Zugang zu Investoren.

Legende

A Kohlendioxid aus Kraftwerken als Rohstoff
B Erneuerbare Energien – Schlüssel für innovative Stofftransformation
C Hochwertige Veredelungsstufen für die Biotechnologie
D Entlastung und Stabilisierung der Stromnetze

I Innovative Stofftransformationstechnologien
II Maßgeschneiderte Synthese- und Recyclingprozesse
III Hochwertige und hoch-energiehaltige Chemikalien und Metalle