2012 - 2015: Transferprojekt (Phase 2)

Transferprojekt: Synthesestrategien von Volumenhartstoffen und Überführung in Werkzeuganwendungen

Ausgehend von den Ergebnissen, welche die interdisziplinäre Forschergruppe des Freiberger Hochdruckforschungszentrums erzielt hat, wurden einige der Teilprojekte der 1. Phase (2007-2012) in eine 2. Phase, das Transferprojekt, verlängert.

Vor allem die Resultate zur Synthese extrem belastbarer Materialien [TP 2 (1. Phase) - Synthese in Großvolumigen Hochdruckpressen; TP 3 (1. Phase) - Schockwellensynthese; TP 6 (1. Phase) - Werkstoffverhalten und Spark Plasma Sintern superharter Materialien] bilden die Basis für die Überführung neuartiger oder optimierter Werkstoffe in praxisnahe Anwendungen. Die Praxistauglichkeit soll vor allem im Bereich der Bohrtechnik überprüft und geeignete Testverfahren entwickelt werden, was eine direkte Konsequenz aus TP 5 (1. Phase) - Praxistest von Bohrwerkzeugen ist. Die Beschreibung der Eigenschaften aus Basis der Struktur der Materialien als ein wichtiger Baustein zum Verständnis der beobachteten Materialeigenschaften wurde ebenfalls beireits 2007 begonnen [TP 6 (1. Phase) - Werkstoffverhalten und Spark Plasma Sintern superharter MaterialienTP 7 (1. Phase) - Struktur-Eigenschaftskorrelationen], soll weiter vertieft und in Bezug zum praktisch eingesetzten Werkstoff geschehen.

Durch die engen fachlichen Kooperationen der einzelnen Teilprojekte und die erfolgreiche Erschließung neuartiger Forschung- und Entwicklungsgebiete, besonders bei der Werkstoffsynthese und der Materialcharakterisierung, konnten wesentliche Voraussetzung für eine innovative Materialsynthese mit dem Potential zur erfolgreichen Überführung in anwendungsorientierte Produkte geschaffen werden.