FOR2125 CarboPat

DFG-Forschergruppe CarboPat

Die Institute für Anorganische Chemie, Prof. Kroke, und Mineralogie, Prof. Heide, waren am 21. und 22. April Gastgeber der DFG-Forschgruppe "CarboPaT". CarboPat steht für "Struktur, Eigenschaften und Reaktion von Carbonaten unter hohen Drücken und Temperaturen", Bedingungen, wie sie im Erdmantel herrschen.

https://www.uni-frankfurt.de/48626215/for2125

Diese Arbeiten sind für das Verständnis des globalen Kohlenstoffkreislauf von großer Bedeutung: Welchen Beitrag hat z.B. die Subduktion von ozeanischen Platten und wie ist das Verhalten von CO2, Carbonaten und organischem Kohlenstoff unter Drücken von weit oberhalbe von 1GPa und Temperaturen oberhalb von 1000 Kelvin.

Die Forschergruppe CarboPatDie an der Forschergruppe beteiligten Wissenschaftler arbeiten an den Universitäten Frankfurt, Potsdam, Dortmund und Freiberg und an den Großforschungseinrichtungen DESY Hamburg, GFZ Potsdam und dem BGI Bayreuth. Tagungsort waren sowohl der Seminarraum des Forschungs- und Lehrbergwerks "Reiche Zeche" sowie der Seminarraum im Krüger-Haus. Der Leiter des Schockwellenlabors des Freiberger Hochdruckforschungszentrums (FHP) der Dr.-Erich-Krüger-Stiftung, Thomas Schlothauer, präsentierte die weltweit einmaligen Möglichkeiten der dynamischen Hochdrucksynthese in Freiberg.

Neben den Vorträgen und Diskussionen der 7 Arbeitsgruppen war der Direktor des US-amerikanischen Großforschungsprojekts Deep Carbon Observatory (DCO) Craig Manning Hauptvortragender diese 3. CarboPaT-Treffens.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Edwin Kroke, Prof. Dr. Gerhard Heide