12. Krüger-Kolloquium am 25. Juni 2014

 


Christoph Hein
(Mitglied des Festkuratoriums)

Vorstellung seines neuesten Erzählwerkes: "Vor der Zeit"

Bildnachweis: © Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag

Christoph Hein, geboren am 08. April 1944 in Jasienica (Śląsk, Polen), ist ein deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Essayist.

Von 1967 bis 1971 studierte er in Berlin und Leipzig Philosophie und Logik. Danach wurde er Dramaturg und Autor an der Volksbühne in Ost-Berlin. Seit 1979 arbeitet er als freier Schriftsteller.

Bekannt wurde Christoph Hein 1982 durch seine Novelle "Der fremde Freund", die in Westdeutschland aufgrund des Titelschutzes als "Drachenblut" veröffentlicht wurde. Sein erfolgreichstes Werk, "Die wahre Geschichte des Ah Q", erschien 1983.

Hein erhielt zahlreiche Literatur-Preise, 1994 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

EinladungDownload

 

Christoph Hein wendet sich in seinem neuen Erzählwerk den Mythen, Göttern und Erzählungen von den Taten und Untaten der alten Welt zu. Dabei entdeckt er Hochspannendes: Kleine Korrekturen an den für unveränderlich geltenden Berichten über die Taten und Niederlagen der Götter und Titanen können deren Leistungen in ihr Gegenteil verkehren; sie zeigen, dass alles auch ganz anders hätte vonstattengehen können, Sieger zu Verlierern werden können, gute Absichten sich in ihr Gegenteil verkehren, völlig neue Bedeutungen sich herauskristallisieren. Damit ist klar, dass die neuen Erzählungen von Christoph Hein ins Herz der Gegenwart zielen: Der Gang der Ereignisse lässt sich durch kleine Modifikationen in völlig andere Richtungen lenken (Suhrkamp Verlag GmbH).

Passend zum 25-jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution wird Hein jedoch nicht nur aus seinem neuesten Buch lesen, sondern auch auf ältere Werke eingehen, in denen er das Ende der DDR quasi vorweggenommen hat – das verspricht Geschichtsunterricht der interessanten Art.

Dr. Jörg Pottbeckers und Dr. Christoph Grube von der TU Chemnitz, Professur für Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, werden die Lesung und das anschließende Podiumsgespräch moderieren. Sie sind Experten auf dem Gebiet deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.