19. Krüger-Kolloquium

Porträt von Professor Doktor Markus Reuter

Prof. Dr. Dr. h. c. Markus Reuter,
Direktor am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie des HZDR

 

zum Thema
"Freiberg: Ein Eckstein der Industrie 4.0"

Dieser Vortrag war gleichzeitig der Eröffnungsvortrag zum diesjährigen Berg- und Hüttenmännischen Tag (BHT).

Seit vielen Jahrhunderten ist Freiberg weltweit führend in den Bereichen Bergbau, Aufbereitung und Metallurgie. Heute spielt die Stadt außerdem eine wichtige, innovative Rolle in der nachhaltigen Rohstoffnutzung. Ein maßgeblicher Schlüssel für eine nachhaltige Nutzung der Rohstoffe wird unter dem Begriff „Industrie 4.0“ zusammengefasst, zu deren Kernbausteinen die Prozessmetallurgie sowie ihre Digitalisierung gehören.

Der Vortrag beschreibt die Rolle Freibergs in der Gestaltung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft mit dem Ziel, Energie- und Ressourceneffizienz miteinander in Einklang zu bringen

Zur Person:

Mit Professor Markus Reuter hat das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) seit September 2015 einen international ausgewiesenen Experten für Metallrecycling und nachhaltige Technologien. Bis dahin war er beim finnischen Unternehmen Outotec, dem Weltmarktführer auf dem Gebiet der Aufbereitung metallischer und mineralischer Rohstoffe, für den Bereich Technologie-Management zuständig. Als Direktor am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie will Reuter seine Forschungsarbeiten zur material- und energieeffiziente Kreislaufwirtschaft 4.0 von metallischen Rohstoffen intensivieren.
Quelle: https://www.hzdr.de/

 

Fotos zur Veranstaltung

Videomitschnitt der Veranstaltung