14. Krüger-Kolloquium am 14. Januar 2015


Prof. Helmut Schwarz,
Präsident der Alexander von Humboldt Stiftung

(Mitglied des Festkuratoriums)

zum Thema:"Alexander von Humboldt - auch nach 150 Jahren zeitlos modern"

Prof. Schwarz, geboren 1943 in Nickenich (Rheinland-Pfalz), ist deutscher Chemiker und Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung.

Nach dem Studium der Chemie in Berlin wurde er 1972 an der TU Berlin promoviert,wo er sich 1974 auch habilitierte. Vier Jahre später erhielt er an der gleichen Universität die Professur für Theorie und Praxis der Massenspektrometrie. Seit 1983 ist Schwarz Professor für Organische Chemie an der TU Berlin. Er ist maßgeblich an der Fortentwicklung der Massenspektrometrie beteiligt, einer in Chemie und Forensik häufig angewendeten Analysemethode.

Als Gastprofessor arbeitete Schwarz an mehreren Forschungseinrichtungen im Ausland. Für seine Forschungsarbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Helmut Schwarz wurde 1991 als eines der ersten neuen Mitglieder in die wiedereröffnete Akademie Gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt aufgenommen. Er ist Mitglied weiterer Akademien der Wissenschaften in Europa. Seit 2008 ist er Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, seit 2010 im Präsidium der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften tätig.