Informationen für Nachwuchswissenschaftler/innen:


Logo: GraFA - Graduierten- und Forschungsakademie Die GraFA (Graduierten- und Forschungsakademie) als Dachorganisation für alle Promovierenden ist verantwortlich für alle administrativen Belange, von der Bewerbung bis hin zur Verteidigung der Doktorarbeit.

 

Angebote für alle Nachwuchswissenschaftler_innen:

  • Newsletter des Shaker-Verlages (u.a. zu Fördermöglichkeiten)

 

Angebote speziell für Nachwuchswissenschaftlerinnen:

Erfolgsteam für Doktorandinnen und Studentinnen, die eine Promotion planen
Ansprechpartnerin: Frau Dr. Kristina Wopat, E-Mail:

kristina [dot] wopatatgrafa [dot] tu-freiberg [dot] de

  • Datenbanken und Jobmessen:

FemConsultAcademiaNetCareerVenture women

 

Dual Career Couples:

Beschäftigungsangebote für den Partner/in des Bewerbers auf eine hochwertige wissenschaftliche Stelle beziehungsweise Berufung auf eine Professur und Unterstützung bei der Suche nach einem adäquaten sozialen und beruflichen Umfeld.

 

Ansprechpartner bei Benachteiligung, Mobbing oder Diskriminierung:

 

Preise für Frauen in den MINT-Wissenschaften:

Zu den wichtigen Maßnahmen, die dem Fachkräftemangel in den MINT-Berufen entgegenwirken sollen, gehören auch Preise für Frauen, die sich in Naturwissenschaft und Technik durch hervorragende Leistungen ausgezeichnet haben.

Diese Auszeichnung wird von der Deutschen Telekom für herausragende Abschlussarbeiten von Frauen in MINT-Fächern vergeben. Die Themenbereiche werden jedes Jahr von der Deutschen Telekom festgelegt. 2015 können Bachelor- oder Masterthesis, Diplom-, Magister- oder Examensarbeiten eingereicht werden, die sich mit einem der folgenden Wachstumsfelder befasst haben: • Netze der Zukunft • Industrie 4.0 • Cyber Security • Automotive Technologies • Digital Universe

Die beste eingereichte Arbeit aus einem der Wachstumsfelder wird mit 3.000 Euro prämiert. Zusätzlich werden pro Wachstumsfeld je weitere 500 Euro ausgelobt.

Der Hertha-Sponer-Preis wird seit 2002 jährlich von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Physik an je eine Wissenschaftlerin vergeben. „Der Preis soll vor allem jüngere Wissenschaftlerinnen durch öffentliche Auszeichnung von hervorragenden Arbeiten ermutigen und auf diese aufmerksam machen. Ziel des Preises ist es, mehr Frauen für die Physik zu gewinnen,“ heißt es in der Preissatzung. Die Auszeichnung besteht aus einem Preisgeld von 3.000 € und einer Urkunde.
Dieser Förderpreis, der von der EWE Stiftung in Kooperation mit der Universität Oldenburg vergeben wird, zeichnet jährlich eine erfolgreiche Nachwuchswissenschaftlerin der MI NT-Fächer aus. Der Preis wird vergeben für herausragende Leistungen in Forschung und Lehre und will Frauen motivieren, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Bewerben können sich alle Wissenschaftlerinnen in der Post-Doc-Phase an deutschen Universitäten aus dem mathematischen, naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich sowie der Informatik, die noch nicht auf eine ordentliche Professur berufen wurden. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
Der Bertha-Benz-Preis ist ein Wissenschaftspreis für Ingenieurinnen aus den Bereichen Architektur/Bauwesen, Elektro- und Energietechnik, Informationstechnik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Verkehr und Transport und Werkstoffwissenschaften. Mit dem Preis, der von der Daimler und Benz Stiftung ausgeschrieben wird, werden hervorragende Promotionen gewürdigt. Die Auszeichnung wird im Rahmen der Bertha Benz-Vorlesung verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Über die jährliche Einreichungsfrist informiert die Webseite.

Mehr zu Preisen und Auszeichnungen für Frauen in den MINT-Wissenschaften finden Sie hier.