.

Elasmobranch egg capsules Palaeoxyris, Fayolia and Vetacapsula as subject of palaeontological research - an annotated bibliography

by Jan Fischer & Ilja Kogan, Freiberg

 

FISCHER, J. & KOGAN, I. (2008): Elasmobranch egg capsules Palaeoxyris, Fayolia and Vetacapsula as subject of palaeontological research - an annotated bibliography. Paläontologie, Stratigraphie, Fazies (16), Freiberger Forschungshefte, C 528: 75-91; Freiberg.

 

Abstract

This paper summarizes the 180 years history of research on the enigmatic fossil egg capsules Palaeoxyris, Vetacapsula and Fayolia. Originally described as plant remains, their interpretation was convincingly changed to egg capsules of ancient sharks by the end of the 19th century. The evolution of thought on them can generally be subdivided into four phases: starting from 1828 when the first specimens were discovered and described as plant remains; from 1888 their interpretation as egg capsules of sharks was introduced but caused controversy; between 1928 and 1985 this idea was widely accepted, the fossil record increased and probable producers were identified; finally, since 1986 the approach has turned from pure description and taxonomy to include multi-discipline analyses of their ecology and palaeobiogeography. The parataxonomic systematic of the capsules remains problematic. The most complete bibliography of this subject that has been compiled thus far concludes this contribution.

 

Zusammenfassung

Die Arbeit fasst die 180jährige Erforschungsgeschichte der rätselhaften fossilen Eikapseln Palaeoxyris, Vetacapsula und Fayolia zusammen. Von den ursprünglichen Beschreibungen als Pflanzenreste hat sich ihre Interpretation gegen Ende des 19. Jahrhunderts überzeugend hin zu Eikapseln von altertümlichen Haien gewandelt. Die Entwicklung der Ansichten über sie kann in vier Phasen unterteilt werden: 1828 beginnend, wurden erste Exemplare entdeckt und als Florenreste beschrieben; seit 1888 wurde ihre Deutung als Eikapseln von Haien vorgeschlagen, hat jedoch noch Kontroversen verursacht; zwischen 1928 und 1985 war diese Vorstellung weitgehend akzeptiert, die Anzahl der fossilen Nachweise nahm zu und es wurden mutmaßliche Erzeuger bestimmt; schließlich hat sich seit 1986 die Herangehensweise von einer reinen taxonomischen Beschreibung hin zu multidisziplinären Analysen ihrer Ökologie und Paläobiogeographie verändert. Die parataxonomische Systematik der Kapseln bleibt problematisch. Die bisher vollständigste Bibliographie zu diesem Thema schließt diesen Beitrag ab.

 

(email the author: j [dot] fischer1atyahoo [dot] de ())