.

Lebensspuren (Ichnia) aus dem Rotliegend der Döhlen-Senke (Sachsen)

Ichnia from the Rotliegend of the Döhlen basin (Saxony)

von Harald Walter & Uwe Hoffmann, Freiberg

WALTER, H. & HOFFMANN, U. (2001): Lebensspuren (Ichnia) aus dem Rotliegend der Döhlen-Senke (Sachsen). - Paläontologie, Stratigraphie, Fazies - Heft 9; Freiberger Forschungshefte C 492: 121-158; Freiberg.

Zusammenfassung

Es wird das ichnologische Inventar aus dem Rotliegend-Profil der Döhlen-Senke (Sachsen) beschrieben. Dazu gehören die seit HAUSSE (1910) bekannten Tetrapodenfährten aus der Döhlen-Formation, deren Bearbeitungsgeschichte geschildert und gegenwärtiger Verbleib betrachtet wird. Im Verlauf der Neukartierung der letzten Jahre wurden erste Funde von Invertebratenspuren aus der Niederhäslich-, vor allem jedoch aus der Bannewitz-Formation geborgen. Sie erlauben palökologische Aussagen zum Fundhorizont. Speziell für den Fundbereich in der Bannewitz-Formation dürfte es sich hier um einen zyklisch überfluteten, mehr oder weniger flachen Stillwasserbereich mit längeren Abtrocknungsphasen gehandelt haben. Ichnia und Sedimentmarken kennzeichnen distale, niedrigenergetische Schwemmfächer- oder Zwischenfächerbereiche in einem vulkanoklastisch geprägten Ablagerungsraum. Für Ichnogenus Striatichnium (Natichnia) wird die Ichnospezies S. irregularis n. ichnosp. neu aufgestellt. Der Holoichnotypus sowie alle weiteren, mit FG BAF 491 gekennzeichneten Fundstücke sind in der Sammlung der TU Bergakademie Freiberg abgelegt.

Abstract

The present paper describes the Rotliegend ichnological content of the Döhlen basin (Saxony, SE Germany). During the new geological mapping of the last years first invertebrate trace fossils could be found in the Niederhäslich fm., but even more in the Bannewitz fm. Associated with sedimentary marks these ichnia allow some palecological interpretation. Especially for the Bannewitz fm. a more or less shallow and quiet aquatic biotope, alternating with longlasting dry phases can be assumed. Both ichnia and sedimentary marks indicate a distal and low-energetic fan or interfan area within volcaniclastic sediments. Within the ichnogenus Striatichnium (natichnia) the ichnospecies S. irregularis n. ichnosp. is introduced here. In addition, the authors discuss the history of examination and the recent whereabouts of the tetrapod tracks described by HAUSSE (1910). The material designated as FG BAF 491 is housed in the collection of the TU Bergakademie Freiberg, Saxony.