.

Stromatolites from Middle Triassic carbonates of Central Jordan

by Rafie Shinaq & Hakam Mustafa, Irbid

SHINAQ, R. & MUSTAFA, H. (2000): Stromatolites from Middle Triassic carbonates of Central Jordan. - Paläontologie, Stratigraphie, Fazies - Heft 8; Freiberger Forschungshefte C 490: 1-14; Freiberg 2000.

Abstract

The Middle Triassic rocks of Jordan are mainly exposed at the northeastern margin of the Dead Sea and are subdivided (from the bottom to the top) into the Hisban, Mukheiris, Iraq-Al-Amir and Um Tina Formations. The Um Tina Formation is about 100 m thick and consists mainly of limestone, marly limestone, marl, and intercalation of claystone and shales. The marly limestone of the Um Tina Formation is dominated by stromatolitic structures that are subdivided into flat-laminated, pseudocolumnar, and undulatory. The stromatolite structures are characterized by the presence of pressure solution sutures (stylolites) as well as by micro-unconformities that are occasionally topped with iron oxides or organic matter. This study shows that peloids can be formed in situ by dewatering of desiccated micritic and pelmicritic layers. The presence of desiccation cracks, stylolites and micro-unconformities with concentrations of organic matter and/or iron oxides indicate emerging of the sea at that time. The Um Tina Formation was deposited in very shallow tidal flats and subtidal to supratidal marine environments.

Zusammenfassung

Mittlere Trias ist in Jordanien vor allem im nördlichen Bereich des Toten Meeres aufgeschlossen. Die Abfolge wird (vom Liegenden zum Hangenden) in die Formationen Hisban, Mukheiris, Iraq-Al-Amir und Um Tina gegliedert. Die Um Tina Formation ist etwa 100 m mächtig und baut sich aus Kalken, mergeligen Kalken, Mergeln mit Tonstein- und Schiefereinschaltungen auf. In den Mergelkalken dominieren stromatolithische Strukturen, die flach-laminiert, pseudocolumnar oder auch wellig ausgebildet sein können. Charakteristisch ist das Auftreten von Drucklösungssuturen (Stylotithen) und Mikro-Diskontinuitätsflächen, die mitunter durch Eisenoxid oder organische Substanz bedeckt sind. Die Untersuchungen haben ergeben, dass Peloide in situ aus durch Trockenrisse gekennzeichnete Mikriten und Pelmikriten durch Entwässerung entstehen können. Das Auftreten von Trockenrissen, Stylolithen und Mikro-Diskontinuitäten (einschließlich der Akkumulation von organischer Substanz bzw. Eisenoxiden) weist auf Auftauchphasen hin. Die Um Tina Formation wurde in sehr flachen Tidal-flats sowie in subtidalen bis supratidalen Bereichen sedimentiert.