.

Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergianus FRITSCH 1889 (Xenacanthida: Chondrichthyes): Revision, Organisation und Phylogenie.

Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergianus FRITSCH 1889 (Xenacanthida: Chondrichthyes): Revision, organisation and phylogeny.

von Ulrich H. J. Heidtke, Bad Dürkheim

HEIDTKE, U. H. J. (1999): Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergianus FRITSCH 1889 (Xenacanthida: Chondrichthyes): Revision, Organisation und Phylogenie.- Paläontologie, Stratigraphie, Fazies - Heft 7; Freiberger Forschungshefte C 481: 63 - 106; Freiberg 1999.

Zusammenfassung

Die größte in artikulierten Skeletten bekannte Art der Xenacanthiden, Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergianus FRITSCH 1889, wird anhand von 33 Exemplaren überarbeitet und neu beschrieben. Das Vorkommen ist nach bisheriger Kenntnis auf das Rotliegend (Unterperm) des Saar-Nahe-Beckens (SW-Deutschland) beschränkt. Die Art weicht von den anderen Species der Gattung Orthacanthus insbesondere durch den kurzen, etwas posterodorsal der Suprascapula inserierten Dorsalstachel mit kurzen Dentikelreihen ab. Wegen der hochgradigen Übereinstimmung der Kieferzähne und der Unkenntnis des postcranialen Skeletts anderer Vertreter der Gattung, wurde eine Abtrennung auf höherer Ebene vermieden (siehe HEIDTKE 1998). Dennoch ist die untersuchte Art focussiert auf den Dorsalstachel etwas besonderes, da sie nach heutigem Kenntnisstand als einziger bekannter permischer Vertreter der Xenacanthiden keinen cranialen Stachel aufweist. Der Bau des postcranialen Skeletts, insbesondere der Caudalis zeigt ebenfalls mehr Bezüge zum unterkarbonischen (Visean) Diplodoselache und zu Hagenoselache aus dem Namurium B, als zu den moderneren Vertretern des Westphaliums und Perms wie Xenacanthus und Triodus. In Bezug auf den Dorsalstachel erweisen sich selbst andere Vertreter innerhalb der Gattung, die im Subgenus Orthacanthus (Orthacanthus) zusammengefaßt wurden, den anderen moderneren Gattungen näher stehend. Damit rückt die untersuchte Art in eine randliche Position im Evolutionsgeschehen innerhalb der Xenacanthida und wird zu einem "Plesiomorphotypus", der über einen langen Zeitraum Merkmale sehr früher Vertreter bewahrt hat.

Abstract

The xenacanthid elasmobranch Orthacanthus (Lebachacanthus) senckenbergianus FRITSCH 1889 is redescribed depending on 33 specimens. Organisation and phylogeny are discussed. A comparison with other genera of xenacanths is given.