.

Hinweise auf spätmesozoisch-känozoische Blattverschiebungen in der Elbezone

Evidences for Late Mesozoic-Cenozoic strike-slip faults in the Elbezone (Germany)

von Thomas Voigt, Jena

VOIGT, T. (1997): Hinweise auf spätmesozoisch-känozoische Blattverschiebungen in der Elbezone. - Freiberger Forschungshefte C 468. - Paläontologie, Stratigraphie, Fazies, Heft 5. - S. 279-287. - Freiberg 1997.

Zusammenfassung

An der Basis des Sächsischen Kreidebeckens gestattet ein cenomanes Talsystem die Rekonstruktion der postsedimentären Störungstektonik. Neben vertikalen Störungsbeträgen von bis zu 200m an überwiegend N-S-streichenden Störungen herrschen engständige dextrale Seitenverschiebungen von mehreren Kilometern vor. Sie äußern sich im Versatz des cenomanen Paläotales. Aus der Summierung der erkannten und wahrscheinlichen Verschiebungsbeträge ergibt sich für den Bereich südwestlich der Lausitzer Überschiebung ein summarischer Versatz von etwa 30km seit dem Cenoman.

Abstract

A Cenomanian river-valley at the base of the Saxonian Cretaceous Basin allows the reconstruction of the postsedimentary fault tectonics. Dextral strike slip faults predominate and are accompanied by N-S striking normal faults with up to 200m vertical displacement. The strik-slip faults cause postsedimentary disruption of the paleovalley. The summation of lateral strike-slip at the known and probable faults lead to an estimated dextral displacement of about 30km since the late Cenomanian.