.

Ostracodenfaunen des Frasniums der Inseln Rügen und Hiddensee (Mecklenburg-Vorpommern)

Frasnian ostracod faunas from the isles of Rügen and Hiddensee (Mecklenburg-Vorpommern)

von Horst Blumenstengel, Halle

BLUMENSTENGEL, H. (1997): Ostracodenfaunen des Frasniums der Inseln Rügen und Hiddensee (Mecklenburg-Vorpommern). - Freiberger Forschungshefte C 466. - Paläontologie, Stratigraphie, Fazies, Heft 4. - S. 61-83. - Freiberg 1997.

Zusammenfassung

Von Tiefenkartierungs- und Erdöl-Erdgas-Erkundungsbohrungen, die in den sechziger und siebziger Jahren im Bereich der Inseln Rügen und Hiddensee abgeteuft wurden, werden Ergebnisse mikropaläontologischer Untersuchungen an Sedimenten des Frasniums (Oberdevon) mitgeteilt. Aus einer bis über eintausend Meter mächtigen marinen Abfolge von sandig-siltigen, tonig-mergeligen und karbonatisch-dolomitischen Sedimenten liegt ein bisher unveröffentlicht gebliebenes, umfangreiches Material über paläontologische Untersuchungen vor. In der vorliegenden Arbeit werden Ostracodenfaunen aus dem Frasnium beschrieben, es erfolgen Mitteilungen über 32 Arten, über ihre Verbreitung und über die sie begleitenden Faunen- und Florenelemente; die Art Cryptophyllus dorsospinus wird erstmalig beschrieben.

 

Die vorkommenden Ostracodenfaunen repräsentieren Flachwasservergesellschaftungen des Eifeler Ökotyps, sie kennzeichnen im Wesentlichen einen infra- bis circalittoralen Lebensraum im Bereich eines mobilen Schelfes. Sie lassen enge Beziehungen zu gleichartigen Sedimenten Belgiens und Nordfrankreichs erkennen, die dort bekannt gewordenen Ostracodenzonen mit Favulella lecomptei und Jenningsina lethiersi sind auch auf Rügen nachweisbar, detailiertere Gliederungen aber sind nicht überregional vergleichbar. Eine lokale Gliederung des Frasniums nach Ostracoden zum Vergleich der Bohrungen des Raumes von Rügen und Hiddensee untereinander ist möglich, weiträumige Vergleiche aber nicht.

Abstract

Results by means of micropaleontological instestigations presented here are descending from Frasnian (Upper Devonian) sediments from the isles of Rügen and Hiddensee from reconnaissance and exploration drillholes completed during 1968 und 1978. From several sequences of sandy-silty, clayish-marly and calcareous-dolomitic sediments with a thickness of about one thousand metres a very riche and hitherto unpublished paleonotological material exist. In the present paper ostracod faunas comprising 32 species are described. Cryptophyllus dorsospinus will be described for the first time.

 

Ostracod faunas are representing a neritic facies with assemblages of Eifelian ecotype, they are indicating an infra- and circalittoral facies on a mobile shelf. Near relations are recognizable to sediments of the same age in Belgium and northern France, fossil zones of Favulella lecomptei and Jenningsina lethiersi known from this region are traceable in Rügen, too; but more detailed subdivisions are not recognizable. An only local sub-division of Frasnian sediments between boreholes from Rügen and Hiddensee with the assistance of ostracods is possible, but not so in greater distances.