Sardinien 2016

Geländepraktikum "Stratigraphie & Faziesmuster"

 

Bestandteil des Wahlpflicht-Moduls "Angewandte Stratigraphie & Fazies" (5. BGM)
Durchführende: Prof. Dr. O. Elicki & MSc A. Förster
Zeitraum: 21.8.2016 (Nacht vom 20.-21.8.) - 4.9.2016 (Nacht vom 4.-5.9.2016)

 

!!! NEU !!!

Hier finden Sie Hinweise zur Anfertigung des Berichts für das Sardinien-GP. Sollte etwas unklar geblieben sein, melden Sie sich bitte.

Nicht alle Teilnehmer wollen sich das GP als jenes für das Modul „Angew. Stratigraphie & Fazies“ anerkennen lassen. Wenn das GP eine andere Anerkennung erfahren soll, sind ggf. auch die Anforderungen an den Bericht anders (z.B. bei Anerkennung als Auslandsexkursion). Für wen dies zutrifft, der komme bitte auf mich zwecks individueller Regelung zu. Julia, wir hatten in Ihrem Fall zwar bereits darüber gesprochen, aber bitte nochmal Rücksprache (mein Gedächtnis ...).

Zwei Dinge sind mir bzgl. Bericht besonders wichtig:

·         Bitte führen Sie ein ordentliches Deutsch! Es ist in jedem Jahr zunehmend haarsträubend, was ich da manchmal angeboten bekomme. Wenn ich es als unakzeptabel empfinde, geht es zur Überarbeitung an Sie retour.

·         Nutzen Sie Ihr Feldbuch, Ihre Mitschriften, das Handout, Ihre eigenen Beobachtungen, Ihre eigenen Bilder/Grafiken/Skizzen etc. Verzichten Sie auf das Internet – es hilft Ihnen bei dieser Aufgabenstellung ohnehin nicht weiter (siehe Anhang). Sie sollen auch nicht nachweisen, dass Sie herumgoogeln, kopieren oder Schreibübungen machen können – Sie sollen zeigen, dass Sie Dinge erkennen und beschreiben können, Schlussfolgerungen selber treffen können und in der Lage sind, im Gelände geologische Sachverhalte zu erfassen.

Beste Grüße,

O.E.

 

 

Die Informationen auf dieser Seite werden nach Gegebenheit aktualisiert. Zur Vorbereitung auf das Geländepraktikum sollten sich alle gemeldeten Teilnehmer hier regelmäßig über Neuigkeiten informieren.

aktueller Stand: 10. August 2016

 

Das ausgeschriebene Praktikum wendet sich vor allem geologischen Aspekten zu. Zudem werden aber auch geschichtliche und kulturelle Highlights eine Rolle spielen. Zielgruppe sind vorrangig jene Studenten, welche das Modul "Angewandte Stratigraphie & Fazies" (4./5. Sem. BGM) belegen bzw. das Praktikum in Absprache mit O.E. als Start eines Bachelor-Projektes nutzen. Weitere Interessenten können bei verfügbaren Plätzen teilnehmen.

 

Inhalt

Schwerpunkte sind Entwicklung & Architektur einer kambrischen Karbonatplattform, rezente Küstendynamik und marine Ablagerungssysteme (Paläontologie, Paläoökologie, Biofazies, Faziesarchitekturen/-modelle, Sedimentologie). Weitere Inhalte (meso- und känozoische Einheiten, Bergbau, Kultur, etc.) werden in angemessenem Umfang berücksichtigt.


Ablauf

Wir werden über die Schweiz und von Genua kommend, mit Kleinbussen im Norden der Insel anlanden (Porto Torres) und uns nach SW vorarbeiten. Während dieser Zeit beschäftigen wir uns mit tethyalen Rudistenriffen, kontinentalem und marinem Tertiär, Vulkanismus, Quartär und mit einigen historischen Sites (Neolithikum, Phönizier, Römer). Im SW der Insel (Iglesiente und Sulcis) werden die Stadien der Entwicklung einer kambrischen Karbonatplattform, deren Litho- und Biofaziesarchitecktur und Dynamik untersucht (kambrische "Riffe", Lagunenfazies, Ooidsandbarren, Syntektonik u.a.). Stratigraphische, paläogeographische, paläoklimatische u.a. Fragestellungen werden in diesem Zusammenhang aufgeworfen und vertieft. Weitere inhaltliche Punkte können einschließen: Karbon, Trias, Jura, Tertiär, Pleistozän, etwas Historie, Cagliari.


Start & Hinreise:

Wir treffen uns in der Nacht vom 20.8 zum 21.8.2016 (Samstag zum Sonntag), um 01:00 Uhr nachts (!) am Humboldt-Bau und fahren um 01:30 Uhr (früh!) los. Wer zu spät kommt, bleibt da (Keine Rückerstattung von Beiträgen!)! Sollten Sie unter sich Abholungen/Einsammeln organisieren, habe ich nichts dagegen - diese Entscheidung liegt bei den Fahrern. Wichtig ist, dass alle Teilnehmer und Autos am 21.8. um 1:00 Uhr am Institut sind! Wir werden über die Schweiz nach Genua fahren, was inkl. einiger Pausen etwa 15 Stunden dauern wird. Gegen 18 Uhr checken wir ein (Fähre) und werden am nächsten Vormittag (22.8.) in Sardinien ankommen. Die Nacht auf der Fähre werden wir in sog. "Schlafsesseln" zubringen. Man kann sich den Schlafsack mit aus dem Auto nehmen und es sich im Sessel oder auf dem Boden bequem machen. Die Autos sind während der Überfahrt nicht zugänglich (alle nötigen Utensilien und Wertsachen mitnehmen)!

Rückreise:

Wir werden am 3.9.2016 abends in Porto Torres wieder auf die Fähre fahren und am 4.9. vormittags in Genua anlanden. Voraussichtlich werden wir mitten in der Nacht vom 4.9. zum 5.9.2016 (Sonntag zu Montag) wieder in Freiberg eintreffen. Die Autos müssen am 5.9.2016 früh/vormittags zurückgegeben und zuvor entladen und gesäubert werden. Bezüglich letzterem werden wir uns direkt abstimmen.

 

 

Unterkunft /Verpflegung / Kosten

Zeltunterkunft! Wir werden reguläre Zeltplätze nutzen (im Unkostenbeitrag enthalten). Unser Haupt-Camp wird der Zeltplatz "Ortus de Mari" nahe Portixeddu im SW Sardiniens sein. Zu Beginn des GP werden wir eine Nacht auf einem anderen Zeltplatz (Torre del Porticciolo) zubringen.

Für seine Verpflegung ist grundsätzlich jeder selbst verantwortlich. Wir werden nahezu täglich Möglichkeiten zum Einkauf von Lebensmitteln haben. Wenn man sich abends eine warme Mahlzeit bzw. früh einen Kaffee oder Tee gönnen will: Campingkocher nicht vergessen!

"Zeltgemeinschaften" oder "Kochgruppen" (wer führt was mit ...) werden natürlich nicht zentral organisiert/koordiniert - das machen Sie bitte unter sich!

Aufgrund des GP-Zuschusses durch das Geologische Institut, einer Bezuschussung durch den Lehrstuhl Paläontologie und eines Sponsorings durch den Verein der Freunde & Förderer der TU beläuft sich der studentische Unkostenbeitrag auf 420 €, Fahrer zahlen einen reduzierten Beitrag. Jeder Teilnehmer erhält per Post eine entsprechende Rechnung, die derzeit vorbereitet und demnächst werden (Einzahlung per Überweisung). Auf Wunsch kann der Betrag auch in Raten bezahlt werden (mit Frau Klocke in Verbindung setzen).

 

Voraussetzungen / Vorbereitung

Die Teilnehmer sollten physisch (und ohne viel "Murren") in der Lage sein, täglich Berge hoch und runter zu kraxeln. Die äußeren Bedingungen während des GP werden eher bescheiden ("basic") sein (schon aus Kostengründen). Dieser ehre "rustikale" Ansatz sollte allen Teilnehmern klar sein. Im Nachgang zum GP werden Leistungen zu erbringen sein (Bericht, Beleg und Probenbearbeitung im Rahmen der LV Mikropaläontologie) und sind entsprechend einzuplanen.

Wichtige Hinweise!

Seit 1. April 2004 müssen in Italien alle Autofahrer, die ihr Fahrzeug auf Autobahnen oder sonstigen außerörtlichen Straßen verlassen (z.B. wegen einer Panne oder eines Unfalls) eine reflektierende Warnweste tragen (Quelle: Ital. Botschaft in der BRD)! Auskünfte zur Problematik sind nicht immer eindeutig ... So herrscht z.B. zwar "nur" Trage-, aber keine Mitführpflicht, doch kann das Verlassen des Fahrzeugs wegen z.B. einer Panne oder eines Unfalls jederzeit für alle erforderlich werden, weshalb ausdrücklich darauf hingewiesen wird, eine entsprechende Weste (Kontrollzeichen EN 471) mitzuführen (gibt's für 2-3 € z.B. in Baumärkten)!

Bezüglich Impfungen verfahren Sie bitte in eigener Verantwortung. Es sind derzeit keine besonderen Gefahren (z.B. Zecken etc.) vermeldet, die besonderen Schutz nahelegen. Dennoch entscheidet jeder für sich selbst ... Denken Sie auch an eventuell nötige Medizin und Utensilien wie Pflaster, Binde etc. In Anbetracht der typisch mediterranen Vegetation sind im Gelände eher lange Beinkleider empfehlenswert.

Betreffs Krankheitsfall: Deutsche gesetzliche Krankenkassen garantieren eine Behandlung auch in Italien. I.d.R. benötigen Sie eine Europäische Krankenversicherungskarte (bekommen Sie von Ihrer Kasse). Erkundigen Sie sich über Details bei Ihrer Kasse (z.B. Wie ist das bei freiwillig oder privat Versicherten? Sollte eine private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden? etc.).

 

Ausrüstung

  • Feldbuch (fest), Schreibutensilien, Permanent-Marker (Edding), einige Probentüten
  • Hammer, Salzsäurefläschchen & Lupe (letztere am Band)
  • Zelt, Schlafsack, Isolier-Matte, Wecker, Taschenlampe, persönlicher Bedarf, ggf. Gaskocher etc.
  • wetter- und geländefeste Kleidung, feste Schuhe; übliche Geländeausrüstung halt
  • persönliche hygienische und medizinische Utensilien (pers. Medikamente, Pflaster u.ä.)
  • ggf. Schnorchel und Taucherbrille (soweit vorhanden) für Probenahme zwecks Bearbeitung im Mikro-Kurs im WS 2016/17
  • Checken Sie vor Anreise gründlich Ihre Ausrüstung!

 

Literaturempfehlungen (vgl. Downloads)

Zur individuellen (geologischen) Vorbereitung:

  • Exel, R. (1986): Sardinien.- Sammlung geologischer Führer, 80.- Gebrüder Bornträger - Berlin - Stuttgart.
  • Bechstädt, T. & Boni, M.: Sedimentological, stratigraphical and ore deposits field guide of the autochthonous Cambro-Ordovician of southwestern Sardinia.- Memoire descrittive della carta geologica d'Italia, vol. XLVIII.- Servizio Geologico Nazionale: 434 p. (Uni-Bibliothek)

Zur individuellen (sonstigen) Vorbereitung:

  • diverse Reisführer (empfehlenswert ist die Reihe "ReiseKnowHow")
  • diverse Internet-Ressourcen

 

Downloads

Handout zur Praktikum:

- jeder Teilnehmer erhält einen ringgebundenen Ausdruck zu Begin n des GP
- hier vorab in etwas niedrigerer Auflösung als pdf (Nur für internen Gebrauch zu verwenden!)

Literatur zur fakultativen individuellen Vorbereitung:

- Ein entsprechender zip-File mit diversen Exkursionsführern u.ä. kann zur Verfügung gestellt werden, bitte fordern Sie diesen bei Bedarf explizit bei mir an! Ich werde ihn via File-Transfer versenden (Sie erhalten dann einen Download-Link, der einige Tage lang aktiv ist.).


Sonstiges

Fragen, Probleme, Hinweise bitte persönlich, per Telefon oder Email (elickiatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de) an mich.

Besuchen Sie immer wieder diese Seite, um sich aktuell zu informieren. Neue Informationen, Hinweise u.ä. werde ich stets kurzfristig auf diese Seite stellen. Zudem sollten Sie in kurzen Abständen Ihre Emailbox checken, da wichtige Informationen von mir (wie angekündigt) über den Email-Verteilen geschickt werden (es gibt immer wieder Spezis, die nach 2 Wochen mal nachsehen, die nicht antworten oder die ein überlaufendes Postfach haben und deswegen nicht erreichbar sind - das ist äußerst unprofessionell).

 

 

Aktueller Organisationsstand


- die PKW sind bestellt

- die Tickets der Fährpassagen sind gebucht

- die Teilnehmerliste ist fix und geschlossen (entspricht Email-Verteiler)


Prof. O. Elicki