Organische Petrologie

Eckdaten

Stand:08.02.2019
Dauer:1 Semester
Turnus:jährlich im Sommersemester
Leistungspunkte:6 CP
Leistungsnachweise:Klausur und bewertete Übungsprotokolle

Qualifikationsziele

Die Studierenden sind befähigt, die Arbeitsweise der Organischen Petrologie zu verstehen, anzuwenden, weiterzuentwickeln und gewonnene Ergebnisse kritisch zu bewerten. Sie verfügen über fundiertes Wissen zum mikropetrographischen Aufbau von organogen geprägten Gesteinen sowie Grundkenntnisse der physikochemischen Analytik fossiler Organite.

Inhalte

Die Vorlesung vermittelt die grundsätzliche Arbeitsweise der Organischen Petrologie von der Kartierung, makroskopischen Ansprache und Probenahme im Gelände über die mikropetrographische Nomenklatur und physikochemischen Konstitution des organischen Materials bis hin zu den mikroskopischen Analysenverfahren (z. B. Reflexionsmessung/ Inkohlungsgradbestimmung, Maceralanalyse, Mikrolithotypenanalyse, Remissionsmessung). Darüber hinaus wird ein Überblick zu organochemischen und petrophysikalischen Analysemethoden für Kohlen, organikreiche Sedimente, Torfe und Böden gegeben.

Im Rahmen der Übung wird zunächst die makroskopische Ansprache von Kohlen und organikhaltigen Gesteinen anhand der Brennstoffgeologischen Übungssammlung praktisch verdeutlicht. Im weiteren Verlauf folgen praktische Demonstrationen zu den mikroskopischen Methoden im Labor für Organische Petrologie. Die Übung wird durch aufeinander aufbauende praxisnahe Aufgaben ergänzt, die durch die Studierenden eigenständig zu lösen und zu protokollieren sind.

Vorlesungsmaterial