Abschlussarbeiten

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl angebotener Abschlussarbeiten. Weitere Themen zu Bachelor- und Master-Arbeiten im Bereich Geowissenschaften können bei dem jeweiligen Betreuer erfragt werden.


Zu vergeben sind Bachelor- und Masterarbeiten über das Migrationsverhalten von Mikroplastikpartikeln (MPs).

Es soll in diesen Arbeiten das Verhalten von ausgewählten Mikroplastikpartikeln (MPs) in verschiedenen Säulenmaterialien (Quarz, Sand, Boden) unter konstantem Fluss (gesättigtes Medium) untersucht werden und herausgefunden werden, unter welchen Bedingungen diese MPs durch die Matrix wandern. Es wird im speziellen untersucht, wie sich die Größe und Form der MPs auf die Migration auswirkt, wie das Retentionsverhalten ist, ob Koagulation stattfindet und wie der Einfluss der Matrix ist. Diese Arbeiten werden das Wissen und Verständnis über das Verhalten von MPs in der Umwelt erweitern und somit einen wesentlichen Beitrag zum Thema Mikroplastiken in der Umwelt liefern.

Kontakt:
Dr. Nikolaus Klamerth, nikolaus [dot] klamerthatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de, Gustav-Zeuner-Str. 12
Prof. Dr. Traugott Scheytt, Traugott [dot] Scheyttatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de, Gustav-Zeuner-Str. 12


Zu vergeben ist eine Masterarbeit über die "Erstellung und Verwendung eines prognosefähigen Grundwasserströmungsmodells für das Kirnitzschtal im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Sachsen".

Der Zweckverband Wasserversorgung Pirna/Sebnitz betreibt zwei Tiefbrunnen im Kirnitzschtal zur Entnahme von Rohwasser. Im Rahmen der Bewertung der Zukunftsfähigkeit des aktuellen Versorgungskonzeptes des Zweckverbands soll der Einfluss der Entnahmen auf die Grundwassersituation im Einzugsgebiet der Kirnitzsch betrachtet werden. Aufgabe der Masterarbeit soll es u.a. sein, ein Grundwasserströmungsmodell auf Basis vorhandener Informationen in der Literatur aufzustellen. Das Modell soll in der Lage sein, sowohl die hydraulische Situation vor Ort widerspiegeln (Ist-Zustand) als auch Prognoserechnungen zu erlauben. Prognoseszenarien (z.B. veränderte Entnahmeregime u.a. durch demografischen Wandel und anderweitige Nutzungsänderungen, Klimawandeleinflüsse u.a. auf die Grundwasserneubildung) sind unter Anleitung abzuleiten und modelltechnisch im Sinne einer Ensembleprognose umzusetzen. Eine entsprechend lange Betrachtungszeit im Modell zur Bewertung der langfristigen Nachhaltigkeit ist anzustreben. Die Wahl des Modellsystems ist weitestgehend freigestellt. Die Präferenz liegt jedoch auf handelsüblichen Systemen wie z.B. MODFLOW oder FEFLOW.

Kontakt:
Dipl.-Ing. M. Binder, Martin [dot] Binderatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de, Gustav-Zeuner-Str. 12


Zu vergeben ist eine Masterarbeit über den Abbau von Methylenblau als Testsubstanz sowie Pharmazeutika und BTEX/PAH an Filtermaterialien durch modifizierte Oxidationsprozesse. Es soll in dieser Arbeit herausgefunden werden, welche Abbauraten, welchen Fluss, wieviel Oxidationsmittel und wie viele Zyklen mit diesen Filtermaterialien erreicht werden können. Es soll im speziellen untersucht werden, welche Filtermaterialien am effektivsten sind und durch welche Einstellungen (Flussrate, Oxidationsmittel, initiale Konzentrationen) die Abbauraten beeinflusst werden können. Die Verfolgung des Abbaus geschieht primär über ein UV-Vis Photospektrometer für Methylblau und LC-MS für Pharmazeutika bzw GC-MS für BTEX/PAH. Diese Arbeit wird das Verständnis über das Verhalten von Schadstoffen in Verbindung mit aktiven Filtermaterialien verbessern und somit in situ Behandlungen von verunreinigten Grundwässern ermöglichen.

Kontakt:
Dr. Nikolaus Klamerth, nikolaus [dot] klamerthatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de, Gustav-Zeuner-Str. 12