Die Entstehung des Erzgebirges (6)

6. Stadium
 
 

2. Variszische Kollision:

Durch die anhaltende Subduktion ozeanischer Kruste wurden Ozeanbasalte zum Teil metamorphisiert. Dies führte zur Entstehung von Eklogiten, welche heute noch im Erzgebirge entdeckt werden können. Während des Unterkarbons wurden die Mikroplatten zwischen Gondwana und Laurussia in der variszischen Gebirgsbildung zusammengeschoben. Der Höhepunkt dieser Gebirgsbildung liegt am Ende des Unterkarbons (vor ca. 340 Mio. Jahren). Die Mikroplatten wurden bei diesem Vorgang in unterschiedlichem Maße überschoben, metamorphisiert und teilweise aufgeschmolzen, wogegen andere eine flachkrustale Position innehatten und kaum verändert wurden. Die vorher abgelagerten altpaläozoischen Meeressedimente wurden während der variszischen Gebirgsbildung verfaltet und geschiefert und bilden das heutige Sächsisch-Thüringische Schiefergebirge. Durch die variszische Kollision wurde die kontinentale Kruste bis in den Mantel hinein stark verdickt, es bildeten sich Magmenkammern durch das Aufschmelzen der Kruste.