Aktuelles

Gymnasiasten aus Radebeul entdecken Vielfalt der Keramik

12.06.2018
Dr.-Ing. Nora Brachhold und Dr.-Ing- Nora Gerlach (erste und zweite von rechts) vom Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik erklären den Teilnehmern vom Lösnitzgymnasium aus Radebeul das Druckschlickergussverfahren für keramische Bauteile
Foto: Dr.-Ing. Nora Brachhold und Dr.-Ing- Nora Gerlach (erste und zweite von rechts) vom Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik erklären den Teilnehmern vom Lösnitzgymnasium aus Radebeul das Druckschlickergussverfahren für keramische Bauteile @ IKGB

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 des Lößnitzgymnasiums aus Radebeul erlebten und entdeckten am 12. Juni 2018 am Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik der TU Bergakademie Freiberg die Welt der keramischen Werkstoffe und ihre vielseitigen Anwendungsgebiete.

"Wir hatten rund um den Werkstoff Keramik einen interessanten Vortrag, Experimente und Praktika in unseren Laboren vorbereitet. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler viel über die Herstellung keramischer Funktionsbauteile und warum deren besondere Werkstoffeigenschaften diese für ausgewählte Anwendungsgebiete, wie zum Beispiel bei sehr hohen Temperaturen, so einzigartig machen", erklärt Frau Dr.-Ing. Nora Brachhold vom Institut für Keramik, Gals- und Baustofftechnik der TU Bergakademie Freiberg.

Um den Werkstoff Keramik und seine Einsatzgebiete besser kennenzulernen, konnten die 15 Schülerinnen und Schüler bei verschiedenen Praktika in den Laboren und an Versuchsanlagen des Instituts für Keramik, Glas- und Baustofftechnik selbst erleben, wie man Keramik herstellt und deren Eigenschaften prüft. So konnten die Schülerinnen und Schüler das Extrusionsverfahren für die Herstellung keramischer Bauteile, wie z. B. keramische Filter für die Metallschmelzefiltration oder Wabenkörper aus Stahl-Keramik-Verbundmaterialien erleben. Weiterhin lernten sie die Besonderheiten beim Druckschlickerguss keramischer Platten für z. B. Hitzeschilde für Gasturbinen kennen. Den besonderen Blick ins "Innere der Materialien" zeigte die Untersuchung der Mikrostruktur keramischer Filter mit Hilfe der Computertomographie.

Unterstützt wurde die Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler des Radebeuler Lößnitzgymnasiums vom Sonderforschungsbereich (SFB) 920. Bei der Durchführung der Praktika oder dem Vortrag zum Werkstoff Keramik konnten die Mitarbeiter des SFB 920 aktiv ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus der Forschungsarbeit weitergeben und die Schülerinnen und Schüler für das Gebiet der keramischen Werkstoffe begeistern. In ihrem Vortrag zur "Vielfalt der Keramik" gab Frau Dr.-Ing. Claudia Voigt vom SFB 920 den Schülerinnen und Schülern Hintergrundwissen zum Werkstoff Keramik und erläuterte die Vorteile des Ingenieurberufs durch ein Studium im Studiengang "Keramik, Glas- und Baustofftechnik" an der TU Bergakademie Freiberg.