Weitere Meldungen

Individuelle Potenziale richtig nutzen - Präventiv-Workshop zum ressourcenorientierten Arbeiten

Doktoranden und Doktorandinnen der beiden Freiberger Sonderforschungsbereiche 799 und 920 sowie weitere Promovierende der TU Bergakademie Freiberg konnten sich im Workshop „Ressourcenorientiertes Selbstmanagement“ die notwendigen Grundlagen aneignen, um berufliche Entscheidungen möglichst realistisch und ohne spätere Korrekturen treffen zu können. Der zweitägige Workshop wurde von Frau Elka Eva Baudis, selbstständige Trainerin und Supervisorin, durchgeführt.

Im Leben steht man oft vor der Situation, sich darüber klar zu werden, welche Stärken man hat, auf welchen Gebieten die besonderen Fähigkeiten liegen, welche Talente und Neigungen noch im Verborgenem schlummern. Darauf eine Antwort zu geben, fällt oft nicht leicht. Wichtig wird dieses Wissen über sich selbst, wenn man sich auf der Grundlage seiner persönlichen Potenziale entscheiden muss, welchen beruflichen Entwicklungsweg man einschlägt.

In dem Workshop vermittelte Frau Baudis Dialog mit Frau BaudisGrundlagen zu aktuellen hirnbiologischen Untersuchungen zum persönlichen Lernen und deren Entwicklung. Sie erläuterte neueste Erkenntnisse der Motivationsforschung sowie Möglichkeiten zur Stressbewältigung und der Vermeidung von Burnout. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erarbeiteten mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden ihr individuelles Ressourcenprofil. So wurde beispielsweise das BIG V-Persönlichkeitsprofil für jeden einzelnen erstellt.

„Wenn wir unsere ethischen Werte nicht einhalten, unsere Talente und Fähigkeiten nicht aktivieren und unsere Selbstmotivation auf ‚Sparflamme‘ halten, werden wir keine Balance in unserem Leben halten können“, sagte Frau Baudis. Außerdem gab sie zu bedenken, dass es für eine ausgewogene Arbeits- und Lebensgestaltung zunehmend wichtiger wird, sich seiner Potenziale bewusst zu sein und Ressourcen aufzubauen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erarbeiteten unter ihrer Leitung ein Profil der individuellen beruflichen Interessensfelder und persönlichen Karriereorientierung. Frau Baudis unterstützte die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen dabei, ihre Potenziale zu erkennen und zeigte auf, wie sie diese für die weitere berufliche und persönliche Entwicklung effektiv nutzen können.

Alle teilnehmenden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen verfügen nach dem Workshop über ein klares Bild ihres individuellen Ressourcenprofils. Den Doktoranden und Doktorandinnen wurden Möglichkeiten und Methoden zur effektiven Nutzung, zum Selbstmanagement und Selbstcoaching ihrer Ressourcen aufgezeigt. Sie wurden aber auch für die Gefahren der Überlastung, der Demotivation, des Stresses und des Abrutschens in ein Burnout sensibilisiert.

Die persönlichen Fähigkeiten und individuellen Anforderungen müssen sich im Gleichgewicht befinden. Nur wenn die Tätigkeit selbst zum Antrieb wird, können dauerhaft hohe Leistungen erbracht werden.

14.04.2014

zurück