Weitere Meldungen

Sonderforschungsbereich 799 richtet Weiterbildungsveranstaltung für Lehrer zum Thema Verbundwerkstoffe aus

In Kooperation mit dem Sächsischen Bildungsinstitut Radebeul führt der Sonderforschungsbereich 799 „TRIP-Matrix-Composite“ erstmals eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrer durch. Die Weiterbildung steht unter dem Motto „Neue Werkstoffe bei Metallen und Nichtmetallen (Verbundwerkstoffe)“ und findet in den Räumlichkeiten des Institutes für Werkstofftechnik statt.

Am 5. März und am 19. März werden die insgesamt 21 Teilnehmer in je 4 Workshops auf den neuesten Stand im Bereich der Werkstoffentwicklung gebracht. Zusätzlich zu den Lehrkräften von Beruflichen Schulzentren besuchen auch Mitarbeiter der TU Chemnitz und TU Dresden die Workshops.

Die Prorektorin für Bildung Frau Prof. Dr. Silvia Rogler eröffnet die Veranstaltung am 5. März 2014. Sie wird einen kurzen Einblick in Forschungsgebiete und Angebote der TU Bergakademie Freiberg geben, bevor Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Horst Biermann in seiner Funktion als Sprecher des Sonderforschungsbereichs 799 „TRIP-Matrix-Composite“ diesen vorstellt. Die Workshops werden von erfahrenen Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeitern des SFB 799 durchgeführt. Dabei werden sowohl keramische Werkstoffe, neue Entwicklungen bei Stählen sowie zellulare Werkstoffe behandelt. Um einen möglichst breiten Bereich abzudecken, konnten auch Referenten auf den Gebieten der Biokeramik und der Leichtbaustoffe gewonnen werden.

Im Ergebnis sollen den Teilnehmern die neuesten Erkenntnisse im Bereich der metallischen und nicht-metallischen Werkstoffe, insbesondere Verbundstoffe, vermittelt werden. Zusätzlich zielt die Veranstaltung darauf ab, dass die Lehrer Leichtbaustoffe, Legierungen und geschäumte Werkstoffe in ihrer Spezifik darstellen können. Die Kenntnisse des SFB 799 zum Einsatz und zur Anwendung von Verbundwerkstoffen sowie die Einordnung dieser in das Normensystem stellen zentrale Inhalte dar.

Das Sächsische Bildungsinstitut in Radebeul, insbesondere das Referat für die nachfrageorientierte Fortbildung von Führungskräften und Lehrern mit besonderen Aufgaben im Freistaat Sachsen, hat sich mit der Anfrage zur Gestaltung einer Fortbildung für Lehrer aus dem Schulversuch DuBAS (Duale Berufsausbildung mit Abitur in Sachsen) an den Sonderforschungsbereich 799 gewandt. Dieser Fortbildungsbedarf ist aus dem Besuch der Leipziger Fachmesse INTEC 2012 bei den Lehrern entstanden.

Der Sonderforschungsbereich 799 „TRIP-Matrix-Composite“ der TU Bergakademie Freiberg wird seit 2008 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert und befindet sich derzeit in der zweiten Förderperiode. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Wissenschaftler aus vier Fakultäten der TU Bergakademie Freiberg dient der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Werkstoffwissenschaften. Ziel ist es, eine neue Klasse von Hochleistungsverbundwerkstoffen aus Stahl und Keramik zu entwickeln, die sowohl extrem beanspruchbar als auch stark verformbar sein soll.

03.03.2014

zurück