Weitere Meldungen

Freiberger Wissenschaftler wird in die Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur aufgenommen

Prof. Horst Biermann, Dekan der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie, Direktor des Instituts für Werkstofftechnik und Sprecher des Sonderforschungsbereichs 799 "TRIP-Matrix-Composite" der TU Bergakademie Freiberg, wird in die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, aufgenommen. Die Urkunde dazu wurde ihm am Freitag, den 19. April 2013, überreicht.

Prof. Horst Biermann ist seit 2000 Lehrstuhlinhaber und Leiter des Instituts für Werkstofftechnik an der TU Bergakademie Freiberg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt vor allem das Verhalten von metallischen Werkstoffen (Plastizität, Verformung und Ermüdung). Darüber hinaus engagiert sich Prof. Horst Biermann in zahlreichen materialwissenschaftlichen und werkstofftechnischen Projekten: Er ist Sprecher des Sonderforschungsbereiches 799 „TRIP-Matrix-Composite“ und stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereiches 920 „Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration – ein Beitrag zu Zero Defect Materials“ der TU Bergakademie Freiberg. Außerdem ist er Sprecher für das Fachkollegium Werkstofftechnik bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und war Gründungsvorsitzender des Studientages Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (StMW). Aufgrund dieses Engagements und seiner wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik wird Prof. Horst Biermann in die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, aufgenommen. Als ordentliches Mitglied der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse gehört er damit zu einer international tätigen Gesellschaft.

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur besteht seit dem 9. Juli 1949 und hat ihre Wurzeln in der Preußischen Akademie der Wissenschaften und der Preußischen Akademie der Künste. Derzeit werden durch die Akademie 40 Vorhaben der Grundlagenforschung mit einem Gesamtetat von 13 Mio. € betreut, deren Finanzierung durch die vom Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellte Grundausstattung und die gemeinsame Förderung der Akademievorhaben durch Bund und Länder sowie Drittmitteln ermöglicht wird. In ihrer letzten Sitzung nahm die Akademie der Wissenschaften und der Literatur neben Prof. Horst Biermann noch zwei weitere neue ordentliche Mitglieder auf, Politikwissenschaftler Prof. Jürgen Falter und Biophysiker Prof. Frank Jülicher.

29.04.2013

zurück