Transferprojekte

Teilprojekt T1:

Aufprallplatten für Aluminiumschmelzöfen auf Basis von korrosionsbeständigen TRIP-fähigen Stahl-Verbundwerkstoffen

 

Inhalt

Das Transferprojekt T1 befasst sich mit der anwendungsorientierten Erforschung von Verbundwerkstoffen für den Einsatz in Aluminiumschmelzanlagen. Ziel ist die Entwicklung eines Verbundwerkstoffes auf Basis einer TRIP-Stahl-Matrix mit keramischen Partikelzusätzen (TiO2/Al2TiO5), der sich durch hohe Schadenstoleranz im kalten Zustand und Korrosionsbeständigkeit im Kontakt mit Aluminiumschmelzen auszeichnet. Schwerpunkte sind Untersuchungen zum Einfluss verschiedener Werkstoffkombinationen auf die mechanischen und Korrosionseigenschaften der Komposite. Die Ergebnisse der Korrosionsversuche im Labormaßstab werden durch Versuche unter Industriebedingungen verifiziert. Das keramische kalte Fügen wird auf großformatige Proben zur Erzeugung eines Prallplattendemonstrators übertragen. Ergänzend zum anwendungsorientierten Forschungsschwerpunkt werden Proben für andere Projektbereiche mittels pulvermetallurgischer Methoden und konventioneller druckloser Sinterung hergestellt.