Konti-Walzanlage

Herzstück der Walzanlagen am Institut für Metallformung ist eine mehrgerüstige Konti-Walzanlage zur Simulation realer Warmwalzprozess für Flach- oder Langprodukte im Labormaßstab. Ähnlich wie bei der Konzeption des SACK-Versuchswalzwerkes wurde auch bei der Projektierung und Realisierung der Konti-Walzanlage auf einen möglichst universellen Aufbau und die Möglichkeit zur Realisierung vielfältiger Aufgaben großer Wert gelegt. So lässt sich die Anlagen sowohl in Draht- als auch in Flachkonfiguration betreiben und ermöglicht eine industrienahe Erforschung des Walzprozesses mit bis zu vier (Flach) bzw. fünf (Draht) Einzelgerüsten in Kontianordnung. Als Ergebnis stellt die 1980 in Betrieb genomme Anfang der 2000er Jahre letztmalig modernisierte Anlage heute einen integralen Bestandteil des Institutes und ein wichtiger Grundbauste für eine moderne, praxisnahe Ausbildung und Forschung am Institut für Metallformung dar und ermöglicht vielfältige und zum Teil einmalige Realisierungsmöglichkeiten innerhalb komplexer Aufgabengebiete und Forschungsthemen.

Steckbrief

GerätenameKonti-Walzanlage
LeistungsartMetallformung
Experte Dipl.-Ing. Matthias Oswald