Projektinhalte

Das Thema des durch den Freistaat Sachsen geförderten Projektes „Ganzheitliche Implementierung ressourceneffizienter Formgebungsverfahren“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) entstand in Hinblick auf die Unterstützung des metallverarbeitenden Industriesektors, welcher den Kern der sächsischen Wirtschaft ausmacht. In Kooperation mit Vertretern sächsischer Industrieunternehmen sollen die Stärken dieser Branche in Form einer begleitenden Forschung und berufsorientierten Weiterqualifizierung der NachwuchsforscherInnen, letzteres wird durch die Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) der TU Bergakademie Freiberg vorgenommen, in Hinblick auf innovative, technologische sowie betriebswirtschaftliche Ansätze weiter ausgebaut werden.

Das Vorhaben beinhaltet die interdisziplinäre und nachhaltigkeitsorientierte Qualifizierung von NachwuchsforscherInnen durch gemeinsame Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. In einem sogenannten Tandemforschungsprogramm, welches eine der Besonderheiten dieses Projektes ausmacht, arbeitet zu vier verschiedenen Themenschwerpunkten jeweils ein Absolvent der Wirtschaftswissenschaften mit einem Absolventen der Ingenieurswissenschaften zusammen. Der so begründete interdisziplinäre Ansatz ermöglicht vollkommen neue Perspektiven auf die technologische Entwicklung und darauf aufbauende Innovationsprozesse.

Entsprechend der dargestellten Struktur sind acht Promotionsvorhaben vorgesehen, die im Projektzeitraum vom 01.07.2016 bis 30.06.2019 bearbeitet und abgeschlossen werden. Mittlerweile haben alle acht Nachwuchsforscherinnen ihre Arbeit im Projekt aufgenommen.