Förderkreis Freiberger Geowissenschaften

Willkommen auf der Homepage des Förderkreises Freiberger Geowissenschaften!

 

Logo des ffg

Der ffg wurde 1996 mit dem Ziel gegründet, den historischen und modernen GEO-Standort Freiberg durch vielfältige Aktivitäten zu fördern. Das betrifft insbesondere auch Lehre und Forschung am Geologischen Institut der TU Bergakademie Freiberg...

Mehr dazu auf der Seite Anliegen.

Probenahme am Flusskliff vom Murray-River bei Loxton (c) by M. Köhler

Erfolg auf ganzer Linie

Martin Köhler konnte mit der Förderung durch den ffg e.V. ein Praktikum am Geological Survey of South Australia (GSSA) absolvieren, dass in seiner "sehr guten" Masterarbeit mündete und internationales Interesse weckte.

Wir gratulieren herzlich!

Jede Förderung ist ein Gewinn für Euch, aber auch uns. Welche tollen Erfahrungen unsere geförderten Studenten erlebt haben, findet Ihr hier.

 

Bergwerksstollen
Geländepraktikum: Studentin im Kohle-Tagebau Welzow-Süd
Der Blick ins Ungewisse, Argentinien
Taucher bei der Probenahme von hydrothermalen Fluidaustritten am Meeresboden
Trockenrissmarken in Chile
Dokumentation eines Salzbohrkernes am Salar de Uyuni in Bolivien
Sonnenuntergang am Pazifischen Ozean, Chile
Fumarole - heiße Gasaustritte nahe einem Vulkan, Chile
Vulkan Stromboli mit kleiner Aschewolke, Äolische Inseln, Italien

 

Aktuelles

Ein Avatar bewegt sich durch unterirdische Bergwerksstollen
Nachwuchsforschende aus Cambridge, USA und Freiberg haben das Forschungs- und Lehrbergwerk mit einem Avatar erkundet. Nun untersuchen sie am MIT, wie künstliche Intelligenz mit den Daten mögliche Schwächezonen im Fels und an Bauteilen identifizieren kann. … weiterlesen

Blick in die Ausstellung
Am 4.9. öffnet die Sächsische Staatsregierung zum "Offenen Regierungsviertel" ihre Türen. Teil des Programms ist auch die Ausstellung „Salz des Lebens“ der TU Freiberg. Mit ausgewählten Teilen ist sie im Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bis Ende November zu sehen. … weiterlesen

Fossile Rippe und Oberschenkelknochen von Lalieudorhynchus.
Ein deutsch-französisches Forscherteam um Paläontologen der TU Freiberg entdeckte in Frankreich Skelettreste eines über 3,5 Meter langen, bisher unbekannten Säugetier-Urahns aus dem Perm. Die gesammelten Erkenntnisse wurden nun in einer Studie veröffentlicht. … weiterlesen

MdB Torsten Herbst auf dem Baggersimulator
MdB Torsten Herbst besuchte am 20. Juli das Institut von Prof. Carsten Drebenstedt an der TU Bergakademie Freiberg. Dort informierte er sich zum Thema Rohstoffe und Energie. Dabei ging es nicht nur um Ressourcen der Erde, sondern auch um Zukunftsvisionen des neuen Weltraumforschungsprojektes ERIS. … weiterlesen

Inhalt abgleichen