Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik

Fakultät 4

Die Fakultät forscht an Maschinen, Verfahren und Methoden für eine umweltgerechte und nachhaltige Versorgung der Gesellschaft. Dazu entwickeln unsere Wissenschaftler/innen zukunftsfähige Technologien, neue Materialien und innovative Lösungen der Energiebereitstellung.

Mit diesem Wissen bilden wir Ingenieure aus, die die Herausforderungen der Zukunft lösen, Innovationen schaffen und etwas bewegen.

Neues Innovatives Studienkonzept für Ingenieure eingeführt

Unsere Welt, so wie sie heute ist, basiert auf alten und neuen Technologien, die tatsächlich fundamental für unser Leben sind. Wir haben von klein auf gelernt, Technik zu nutzen und uns auf moderne Technologien zu verlassen. Kaum ein Lebensbereich, ob Hobbys oder Spiele, Alltag, Beruf, selbst die meisten unserer Zukunftsträume und Pläne kommen nicht ohne Technik aus. Wie groß sind denn dann eigentlich unsere Chancen  notwendige Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu erreichen; wie groß unser Potenzial "grüne" Ideen und Innovationen zu entwickeln; Ressourcenverschwendung zu beenden und Grenn washing zu unterbinden?!  Tatsächlich ziemlich groß:  Denn wir bilden die dafür nötigen Fachleute aus! Kommt mit dem Schwung und den Argumenten für einen nachhaltigeren Umgang mit unserer Welt direkt hinein in ein Ingenieur-Studium und holt euch das Rüstzeug für eine zukunftsfähige Gestaltung unserer Gesellschaft. Du bleibst teil einer großen Bewegung und eröffnest dir interessante Tätigkeitsbereiche, weite Berufsfelder und die Möglichkeit die Fragen der Zeit zu verstehn, mitzureden und gehört zu werden.

Bereits vor einem Jahr haben wir ein neues innovatives Studienkonzept für ingenieure eingeführt: den Bachelor of Science "Engineering"

Wir forschen an Maschinen, Verfahren und Methoden für:

  • Nachhaltige Energieträger
  • Umweltfreundliche und effiziente Energiewandlung
  • Neue Materialien
  • Chemische, thermische und mechanische Prozesse
  • Innovative Konstruktion und Fertigung
  • Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft

Eine hervorragende technische Ausstattung von Pilotforschungsanlagen im Industriemaßstab bis hin zu modernsten Laboren bilden die Grundlage für Forschung und die praxisnahe Ausbildung der Studierenden. Für die Industrienähe der Fakultät und ihre Wissenschaftskompetenz stehen Großforschungsprojekte vom BMBF oder der DFG gefördert und Verbundprojekte mit Partnern aus Wissenschaft und der Industrie.

  • Sonderforschungsbereich 920: Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration   
  • DFG- Schwerpunktprogramm  SPP 2045: Hochspezifische mehrdimensionale Fraktionierung von technischen Feinstpartikelsystemen
  • DFG- Schwerpunktprogramm  SPP 2315 EnAM  Engineered Artificial Minerals
  • BMBF - Cluster Recycling: DIGISORT:  Digitalisierung von Sortierprozessen LOWVOLMON: Nachhaltiges Recycling - Prozessoptimierung
  • BMBF DLR: MigWa - Verbundprojekt KlimPro

Ausgezeichnet: Gütesiegel und Top-Rankings  

Urkunde Gütesiegel 2020 - 2023Der Fakultätentag für Maschinenbau und Verfahrenstechnik (FTMV) verleiht der Fakultät seit Jahren für die Leistungen in Forschung, Lehre und Organisation das Gütesiegel des FTMV.

Auch das regelmäßig gute Abschneiden bei CHE- Hochschulrankings bestätigt dem Freiberger Studium die sehr gute Qualität der praxisorientierten und forschungsnahen Ausbildung an der Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik. www.zeit.de/che-ranking

3
<< >>
  • Professor im Hörsaal
  • Additive Fertigung
  • Studierende der Fakultät
  • Wissenschaftler im Technikum
  • Nacht der Wissenschaft
  • Im Technikum
  • Habilitierte aus dem Jahr 2019
  • Promovierte 2019 der Fakultät 4
  • Promovierte 2019 der Fakultät 4
  • Übergabe der Berufungsurkunde an Frau Dr. Sindy Fuhrmann

Aktuelles

Symbolfoto Batterie
Im Rahmen der „Forschungsfabrik Batterie“ fördert das BMBF mit insgesamt 100 Millionen Euro vier Batterie-Kompetenzcluster. Die Universität ist mit drei Projekten beteiligt und untersucht, gemeinsam mit Partnern, neue Wege zur Wiederverwertung von Wertmetallen aus verschiedenen Batterietypen. … weiterlesen

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Maschine im Aufbereitungstechnikum
Das Institut für Aufbereitungsmaschinen heißt seit März 2021 „Institut für Aufbereitungsmaschinen und Recyclingsystemtechnik". Damit wird dem erweiterten Aufgabenspektrum Rechnung getragen, zu dem neben klassischer Maschinentechnik zur Rohstoffaufbereitung vor allem neue Recyclingkonzepte gehören. … weiterlesen

Sindy Fuhrmann vor einem Glasschmelzofen
Anfang 2020 wurde Jun.-Prof. Dr.-Ing. Sindy Fuhrmann an die TU Bergakademie Freiberg berufen. Der Forschungsschwerpunkt im Bereich Glas hat sich seitdem erweitert: Im Fokus stehen neue energie- und rohstoffeffiziente Glastechnologien, Glasrecycling und Werkstoffdesign. … weiterlesen

Innenhof des Zentrums für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung.
Auf dem ehemaligen Messeplatz in Freiberg ist am 22. Februar knapp zwei Jahre nach dem Richtfest das „Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung“ (ZeHS) an die Forschenden der TU Bergakademie Freiberg offiziell übergeben worden. … weiterlesen

Inhalt abgleichen