Forschung

Neben der studentischen Ausbildung ist die Professur für Rohstoffabbau und Spezialverfahren unter Tage mit einem breit aufgestellten Kompetenzspektrum der Mitarbeiter in der Lage, sämtliche den untertägigen Bergbau und artverwandte Fachgebiete betreffende Forschung durchzuführen. Die Forschungsarbeiten an der Professur für Rohstoffabbau und Spezialverfahren unter Tage werden sowohl von deutschen und internationalen Forschungsträgern als auch von einer Vielzahl von Industriepartnern finanziert.

Neben Arbeiten zur Optimierung und Ergänzung bekannter Arbeitsverfahren im untertägigen Bergbau, Forschungs- und Dienstleistungsaufgaben zur Gewährleistung und Verbesserung der Sicherheit und der Arbeitsbedingungen für Bergleute stehen die Entwicklung und Erprobung neuartiger Maschinen und Materialien für den Untertageeinsatz sowie weitere zukunftsorientierte Aufgaben, welche insgesamt im weitesten Sinne unter den Begriffen „Bergbau ohne Mensch“ und „Optimierung der Ausnutzung von Lagerstätten“ zusammengefasst werden können, im Fokus der Forschungsarbeiten.