Professur für Geochemie und Geoökologie

Wissenschaftliches Kernthema der Professur ist die Erdsystemforschung. Prozesse und Phänomene in Atmosphäre, Pedosphäre, Hydrosphäre, Biosphäre und Lithosphäre sowie deren Wechselwirkungen werden dafür vor allem in Europa, Asien und Lateinamerika bearbeitet.

Arbeitsbereiche der Gruppe Geochemie und Geoökologie: 

  • Analytische Geochemie
  • Geochronologie
  • Isotopengeochemie
  • Umweltgeochemie

Isotopengeochemie und Geochronologie mit ihren Laboratorien werden von Prof. Dr. Marion Tichomirowa geleitet. Analytische und Umweltgeochemie stehen unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Matschullat sowie Dr. Alexander Plessow als Laborleiter. Hier wird ein großes Spektrum analytischer Arbeiten auch als Dienstleistung innerhalb der Fakultät und für andere Kollegen bearbeitet. Im Bereich Umweltgeochemie reicht das Engagement von der Atmosphärenchemie bis zur Bodenchemie. Die Untersuchung von Biota, Gewässern und ihrer Sedimente, von Stoffbilanzen, Stoffhaushaltsberechnungen und Prozessaufklärung tragen alle Bereichen gemeinsam.

Thermionenmassenspektrometer, TIMS Laminarbox mit Mikroskop Druckaufschlussverfahren zur Analyse von Proben

 

Nebelsammler auf dem Fichtelberg30m Messturm in OberbärenburgWetonly-Sammler Oberbärenburg 

Zum Seitenanfang

Aktuelles

Besucherin in Sonderausstellung
Die Sonderausstellung „Vielfalt zählt! – Eine Expedition durch die Biodiversität“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wird vom 18. September 2018 bis 27. Januar 2019 im Schloss Freudenstein in der terra mineralia gezeigt. … weiterlesen
Fünf Personen mit Urkunde
PD Dr. rer. nat. Traugott Scheytt wurde heute zum Professor für Hydrogeologie und Hydrochemie am Institut für Geologie der Fakultät 3 der TU Bergakademie Freiberg berufen. … weiterlesen
Eine Menschengruppe mit Steinen und Proben in den Händen
Im Projekt entwickeln internationale Nachwuchswissenschaftler verschiedenster Fachrichtungen Standards für die Digitalisierung geowissenschaftlicher Objekte und testen diese mithilfe mathematischer Algorithmen. Finanziert wird das Vorhaben über drei Jahre mit einer Millionen Euro aus ESF-Mitteln. … weiterlesen
Studenten bei Geländeexkursion
Bei der Ausstellung „Zwischen Freiberg und der Antarktis: Ein fotografischer Blick auf die geologische Feldforschung“ geht es um die wissenschaftliche Arbeit im Gelände. Die Ausstellung mit rund 50 Fotos wurde am 19. Juli eröffnet und ist bis Ende des Jahres im Schloss Freudenstein zu sehen. … weiterlesen
Inhalt abgleichen