Prof. Dr. Gerhard Heide

Prof. Dr. Gerhard Heide

Prof. Dr. Gerhard Heide


geschäftsführender Institutsdirektor

Institut für Mineralogie, Brennhausgasse 14, Zimmer 1.82

Telefon +49 3731 39-2665
Gerhard [dot] Heideatmineral [dot] tu-freiberg [dot] de



Lebenslauf

  • geboren am 31. Dezember 1963 in Jena
  • Abitur 1982 in Jena
  • Studium der Kristallographie an der Universität Leipzig 1984–1989
  • 1989 Diplomarbeit "Charakterisierung von Glasuren und Fritten unter Berücksichtigung ihrer Wechselwirkung"
  • 1989–1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kristallographie, Universität Leipzig
  • 1992–1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mineralogie, TU Clausthal
  • 1996 Promotion "Kristallographische Untersuchungen der einseitigen Aufrauhungen des zentrosymmetrischen Kaliumdichromats. Ein Beitrag zur Klärung des Schubnikow-Problems" an der TU Clausthal
  • 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) am Institut für Metallurgie, TU Clausthal
  • 1996–2005 wissenschaftlicher Assistent (C1), Professur für Glas und Glastechnologie am Institut für Nichtmetallische  Werkstoffe, TU Clausthal
  • 2002 Habilitation und venia legendi in den Ingenieurwissenschaften an der TU Clausthal "Zur Systematik nichtkristalliner Materialien"
  • seit 2005 Universitätsprofessor für Allgemeine und Angewandte Mineralogie, TU Bergakademie Freiberg
  • seit 2006 Direktor der Geowissenschaftlichen Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg
  • 2005-2008 Konzeption und Aufbau der Ausstellung "terra mineralia" im Schloss Freudenstein
  • 2009-2012 Konzeption und Aufbau der Ausstellung "Mineralogische Sammlung Deutschland" im Krügerhaus
  • seit 2007 Fakultätsratsmitglied
  • seit 2012 Beiratsmitglied in den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns
  • seit 2013 Senatsmitglied
  • 2004 Adolf-Dietzel-Industriepreis der Deutschen Glastechnischen Gesellschaft
  • 2006 Innovationspreis der Industrie- und Handelskammer Braunschweig
  • 2008 Universitätsmedaille der TU Bergakademie Freiberg
  • 2011 Ehrenbürger der Universität Concepción, Chile

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder.

Wichtige Veröffentlichungen

  • K. Heide and G. Heide. Vitreous state in nature – Origin and properties. Chemie der Erde, 71:305-335, 2011.
  • H. Behrens, Y. Zhang, M. Leschik, M. Wiedenbeck, G. Heide, and G. H. Frischat. Molecular H2O as carrier for oxygen isotope diffusion in hydrous silicate melts. Earth Planet. Sci. Lett., 254:69–76, 2007.
  • G. Heide, B. Müller, G. Klöß, D. Moseler, and G. H. Frischat. Structural classification of natural noncrystalline silicates. J. Non-Cryst. Solids, 323:68–71, 2003.
  • J.-F. Poggemann, G. Heide, and G. H. Frischat. Direct view of the structure of different glass fracture surfaces by atomic force microscopy. J. Non-Cryst. Solids, 326 & 327:15–20, 2003.
  • G. Heide and H. Follner. The nature of one-sided intergrowths on (00-1) of triclinic centrosymmetric K2Cr2O7. Cryst. Res. Techn., 31:171–177, 1996.