Numerische Methoden in der Geotechnik

Modul "Numerische Methoden in der Geotechnik"

Modul-CodeNMG-II.BA.Nr.699
VerantwortlichProf. Dr. Heinz Konietzky
Dauer1 Semester
Qualifikationsziele/
Kompetenzen
Studierende erlangen spezielles Fachwissen des geotechnischen Ingenieurwesens zur Anwendung von numerischen Methoden bei der Lösung von zusammengesetzten ingenieurtechnischen Aufgabenstellungen auf dem Gebiet der Bodenmechanik und der Felsmechanik.
Inhalte1. Numerische Methoden in der Bodenmechanik: Deformationen und Spannungen, Erhaltungsgleichungen, materielle Zeitableitung, physikalische Objektivität, Materialgesetze für Lockergesteine und für Konstruktionselemente des Grundbaus, numerische Methoden
2. Numerische Methoden in der Felsmechanik:
Typische FachliteraturDokumentation des geotechnischen Softwarepaketes PLAXIS
Dokumentation des geotechnischen Softwarepaketes FLAC
Einschlägige Normung
LehrformenVorlesungen (2 SWS), Übungen (2 SWS)
Voraussetzung für die TeilnahmeBenötigt werden die in den Modulen "Bodenmechanik Grundlagen und Grundbau", "Bodenmechanik Vertiefung und Grundbaustatik" und "Bodendynamik, Feldversuchstechnik und Angewandte Bodenmechanik" vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.
VerwendbarkeitDiplomstudiengänge Geotechnik und Bergbau.
Häufigkeit des AngebotesJährlich im Wintersemester
OPAL-Linkhttps://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26666369031
Voraussetzung für Vergabe von LeistungspunktenDie Modulprüfung besteht aus einer Klausurarbeit (90 min) für das Fach Numerische Methoden in der Bodenmechanik und aus einer Belegarbeit für das Fach Numerische Methoden in der Felsmechanik.
Leistungspunkte4
NoteDie Modulnote ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der Noten der Klausur- und der Belegarbeit.
Zeitaufwand120 h; setzt sich aus 60 h Präsenzzeit sowie 60 h Selbststudium zusammen. Letzteres umfasst die Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltung und die Prüfungsvorbereitungen.