Institut für Bergbau und Spezialtiefbau

Institut für Bergbau und Spezialtiefbau

 

Das Institut für Bergbau und Spezialtiefbau bildet innerhalb des Studienganges "Geotechnik und Bergbau" in den Studienrichtungen "Bergbau" und "Spezialtiefbau" aus. Weiterhin werden Lehraufgaben in den geowissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und verfahrenstechnischen Studienrichtungen wahrgenommen. weitere Informationen

Die praxisnahe Ausbildung der Freiberger Bergbau- und Spezialtiefbauingenieure gewährleistet ausgezeichnete Berufsaussichten in vielfältigen Einsatzgebieten. Auch in der Forschung bearbeitet das Institut für Bergbau und Spezialtiefbau Themen des Bergbaus und des Spezialtiefbaus, teilweise auch in Kooperation mit renommierten Unternehmen der entsprechenden Wirtschaftszweige. weitere Informationen

Ferner bietet das Institut für Bergbau und Spezialtiefbau Forschungs-, Weiterbildungs- und Beratungsleistungen für Unternehmen, staatliche Institutionen, Weiterbildungsinteressenten und andere Adressaten an. Dafür stehen vielfältige Versuchsstände - vor allem im Lehrbergwerk "Himmelfahrt Fundgrube", diverse Softwareprodukte und laborative Ausstattung zur Verfügung. weitere Informationen

Aktuelles

Die 6. Sommerakademie der Kulturstiftung Hohenmölsen vom 07. bis 12. September 2008 steht unter dem Motto "Umbrüche". Sie wird an der TU Bergakademie Freiberg im Rahmen des Studium Generale angeboten und richtet sich an die Studierenden aller Fachrichtungen. Thematisiert werden die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen... … weiterlesen

Unter dem Motto „Mit Energie in die Zukunft“ lädt die 5. Sommerakademie der Kulturstiftung Hohenmölsen Studenten aller Fachrichtungen zu einem einwöchigen Exkurs in die Energiewirtschaft und –politik ein. Auf einer Expedition durch Mitteldeutschland haben die Teilnehmer vom 2. bis 7. September 2007 die Möglichkeit, das Geflecht... … weiterlesen

Vier Menschen unter Tage vermisst – diese Nachricht aus dem Lehr- und Forschungsbergwerk „Reiche Zeche“ der TU Bergakademie Freiberg löste am Freitag eine der größten Rettungsübungen unter Tage aus. 84 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei, Grubenwehr und des Deutschen Roten Kreuzes arbeiteten zusammen, um verunglückte Bergleute... … weiterlesen

Inhalt abgleichen