Frage-Antwort

Wir beantworten Ihre Fragen zum Studium, zu Freiberg und der Zukunft

Welche Leistungskurse sollte ich im Abitur wählen, wenn ich Geotechnik und Bergbau studieren will?

Selbstverständlich ist eine mathematisch-naturwissenschaftliche Ausrichtung von Vorteil. Aber alle Vorlesungen fangen "bei Null" an, so dass auch Studienanfänger mit anderen Leistungskursen keine Probleme haben werden. Voraussetzung ist schlicht die Lust auf ein interessantes, technisches Studium mit Perspektive.
Gibt es Vorkurse, die mich auf den Studienalltag vorbereiten oder auch ein Schnupperstudium, um den Studiengang näher kennenzulernen?

Um sich auf das Studium vorzubereiten, andere Studenten kennen zu lernen, und seine Studienentscheidung endgültig festzulegen, wird in jedem Jahr die Sommeruniversität angeboten. Zu dieser rege besuchten Veranstaltung sind Interessierte immer herzlich willkommen. Infos gibt es hier:
http://tu-freiberg.de/schueler/schueleruni/index.html

Kann ich im Grundstudium noch den Studiengang wechseln?

In Einzelfällen ist es auch möglich, aus anderen (ähnlich ausgerichteten) Studiengängen in den Studiengang "Geotechnik und Bergbau" zu wechseln. Falls die notwendigen technisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen nicht komplett sind, können einzelne Kurse nachgeholt werden.
Wann muss ich entscheiden, welche Studienvertiefung ich im Hauptstudium einschlagen will?

Beim "üblichen" Studienverlauf entscheiden Sie sich nach dem 4. Semester für eine der Studienrichtungen Bergbau, Spezialtiefbau, Geotechnik oder Bohrtechnik und Fluidbergbau. Somit haben Sie während des Grundstudiums genügend Zeit, sich aus der großen Vielfalt Ihr Lieblingsgebiet herauszusuchen.
Muss ich meinen Stundenplan komplett selbst organisieren?

Nein. Diese Arbeit bleibt Ihnen größtenteils erspart, denn unsere Beautragten für Bildung erstellen für jedes Semester koordinierte Studienpläne, ähnlich eines Stundenplans. So behalten Sie die Übersicht und die Lehrveranstaltungen überschneiden sich nicht. Trotzdem bleibt noch genug Raum, sich fakultative - also freiwillig belegbare - Lehrveranstaltungen herauszusuchen, die Sie besonders interessieren.
Wie hoch ist der Anteil Theorie / Praxis während des Studiums?

Der Studiengang "Geotechnik und Bergbau" weist im Vergleich zu anderen Studiengängen einen sehr hohen Praxisanteil auf, den man mit etwa 40 % beziffern kann. Laborpraktika, Untertagepraktika, Vermessungspraktika, In- und Auslandsexkursionen, usw. sprechen vor allem diejenigen an, die nicht nur die Theorie, sondern auch deren praktische Umsetzung interessiert.
Gibt es volle Hörsäle?

Volle Hörsäle sind bei den Studenten des Studiengangs "Geotechnik und Bergbau" unbekannt. Somit ist beste Betreuung gesichert und Sie können sich darauf verlassen, dass Sie auch bei individuellen Problemen von Ihren Betreuern nicht im Stich gelassen werden.
Ist es schwierig ein Praktikum zu finden?

Bisher gab es keine Probleme für unsere Studenten ein interessantes Praktikum im In- und Ausland zu finden. Für Bergbaustudenten gibt es außerdem die Bergbaubeflissenausbildung, bei der Ihnen auch die betreuenden Bergbehörden bei der Suche nach einem Praktikumsplatz behilflich sind.
Werden Praktika während der Semesterferien bezahlt?

In der Regel werden die Praktika gut bezahlt. So lernen Sie nicht nur dazu, sondern bessern auch noch Ihre Studentenkasse auf.
Wie viele Jobangebote erhält das Institut für Bergbau und Spezialtiefbau jedes Jahr für seine Absolventen?

Wir erhalten zahlreiche Jobangebote, die sich nur schwerlich beziffern lassen. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass fast alle Absolventen vermittelt werden können. Dazu kommt es natürlich auch auf Ihre Leistung an, aber im Gegensatz zu anderen Studiengängen haben auch durchschnittliche Absolventen gute bis sehr gute Berufsaussichten.
Wie viel Prozent der Absolventen arbeiten heute im Ausland?

Der Anteil steigt von Jahr zu Jahr und liegt bei ca. 15%. Man muss aber auch sehen, dass Ingenieure, die in Deutschland ihren Haupttätigkeitsbereich haben, oftmals Projekte im Ausland bearbeiten.
Wie hoch ist für einen ausgebildeten Ingenieur der Anteil an Büroarbeit?

Das ist natürlich von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz sehr unterschiedlich einzuschätzen. Sicherlich gibt es Jobs, bei denen dieser Anteil überwiegt (Forschung, Verwaltung, usw.) allerdings gibt es auch den umgekehrten Fall (Bauleitung, Sprengberechtigter, usw.). Auch hier lautet also die Antwort: Je nach Ihrer persönlichen Interessenlage.
Hat man als Student die Möglichkeit Computer im Institut zu nutzen?

Das Institut besitzt einen modern ausgestatteten Computerpool mit zahlreichen Softwaretools. Alle Rechner besitzen selbstverständlich eine Internetanbindung. Der Computerpool steht Ihnen ständig während der üblichen Arbeitszeiten zur Verfügung. Außerdem können Sie täglich bis 23.00 Uhr die zahlreichen Rechner im Hochschulrechenzentrum nutzen.
Gibt es in den Wohnheimen einen Internetzugang?
Auf dem Zimmer in allen neuen Wohnheimen gibt es pro Student einen sehr kostengünstigen Internetzugang (derzeit 40 Euro je Semester) mit Direktanbindung an das Deutsche Forschungsnetzwerk, d.h. Geschwindigkeiten, die ca. doppelt so schnell sind wie DSL.
Wie sieht es allgemein mit der Wohnraumsituation in Freiberg aus?
Es stehen in Freiberg im ausreichenden Maße preiswerte Wohnheimplätze zu Verfügung, allerdings sichert nur frühzeitiges Anmelden die besten Plätze. Die Verteilungsliste wird nach Priorität (auswärtige Studenten, Auslandsstudenten, etc.) und Bewerbungszeitraum geführt. Für das Wintersemester (Beginn Oktober) sollte man sich am besten bereits im Januar vormerken lassen. Der freie Wohnungsmarkt bietet ausreichend viele Angebote aller Kategorien für Wohnraumgemeinschaften und Einzelwohnungen.
Welche Möglichkeiten gibt es als Ausgleich Sport zu treiben?

Die TU Freiberg bietet ein umfassendes Sportprogramm, dass auch rege von den Studenten wahrgenommen wird. Informieren Sie sich einfach über die Internet-Seiten des Universitätssportzentrum unter http://tu-freiberg.de/ze/usz/index.html.
Kann man in Freiberg auch in der Freizeit etwas erleben?

Als Student hat man zahlreiche Möglichkeiten. Aber da muss man seine Erfahrungen schon selbst machen. Äußerungen der ehemaligen und jetzigen Studenten belegen jedenfalls nicht gerade das Gegenteil ;-)
Unser Tipp zu allen Fragen:
Sprechen Sie am besten auch mit ehemaligen oder jetzigen Studenten. Deren Erfahrungen werden Sie überzeugen! Auch die Türen der Professoren stehen für jede Frage offen - eine Email oder auch ein persönliches Gespräch ist jederzeit willkommen!