Weltreise des Solar Butterfly macht Halt an der TU Bergakademie Freiberg

Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht und Dr. Peter Fröhlich am Versuchsstand
Wohl kaum ein anderer Standort steht so für Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz, wie Freiberg. Dementsprechend war es nicht verwunderlich, dass der „Solar Butterfly“ - ein solarbetriebener, mobiler Klima-Parcours - auf seiner Weltreise auch an der TU Bergakademie Freiberg einen Stopp einlegt.

Das Institut für Technische Chemie, welches ebenso wie das autarke Pilotprojekt für Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung steht, präsentierte sich in Form eines Gemeinschaftsstandes und stellte sich den zahlreichen Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger. Schwerpunkt bildete dabei der Themenkomplex rund um die Rückgewinnung von Lithium aus gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien, welche für den Antrieb zukunftsweisender E-Autos von fundamentaler Bedeutung sind. Das Institut präsentierte dabei seine Arbeit zum patentierten COOL-Verfahren. Mit diesem Prozess ist man in der Lage das Lithium aus den gebrauchten und aufbereiteten Energiespeichern, durch einen nasschemischen CO2-Aufschluss, zu lösen und anschließend zurückzugewinnen. Über den Umstand, dass für diesen umweltschonenden Prozess ausschließlich CO2 und Wasser in Form von handelsüblichem Mineralwasser benötigt werden, konnte sich Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht selbst überzeugen.

Fragen beantwortet / Contact: 
Dr. Peter Fröhlich (peter.froehlich@chemie.tu-freiberg.de)