Geschichte

Clemens Winkler Bau Ende der 1960er @ N. Schwarzer



Obwohl Freiberg als Metropole des Berg- und Hüttenwesens galt, beschäftigten sich z. B. auch die Chemiker W. A. Lampadius und C. A. Winkler mit organischen Stoffen. Dazu zählten Stärke, Zucker, Wein, Kaffee, Humus, Torf und vor allem Braunkohle. Auch sie hielten Vorlesungen in organischer Chemie. Allerdings erfolgte die Gründung des Institutes für Organische Chemie erst 1918. Aufgrund der Bedeutung der Braunkohle zu jener Zeit war diese der Braunkohle gewidmet. Im Folgenden sind wesentliche Eckdaten und Persönlichkeiten des Institutes aufgeführt.



Clemens-Winkler-Hauptgebäude, neu ausgestattetes Labor und Laborflügel Nord