Technologie- und Innovationspreis des HZDR für das Projekt SiNergy

Das Team um Dr. Charaf Cherkouk erhielt einen Technologie- und Innovationspreis des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) für neue leistungsfähige Akkumulatoren auf Basis von Silizium-Anoden.

Das von der Jury für Platz zwei ausgewählte Gemeinschaftsprojekt beschreibt ein Verfahren zum Einsatz des Halbleiters Silizium als Material für besonders leistungsfähige Akkumulatoren. Das neue Verfahren sowie die Voraussetzungen für eine Serienproduktion werden am IEP im Verbundprojekt „SiNergy“ ausgearbeitet, das von der Sächsischen Aufbaubank gefördert wird. Hierbei arbeitet es mit dem Institut für Ionenstrahlphysik und Materialforschung am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf zusammen.

Siehe auch: