Ordnungstheorie und -politik: Die Transformation von Wirtschaftsordnungen

Das Modul ist Pflichtmodul im LLM und freies Wahlmodul in anderen Masterstudiengängen. Es wird insbesondere Studierenden des Masterstudiengangs BWL und des Diplomstudiengangs BWL empfohlen. Es übernimmt die Nachfolge des früheren Moduls von Prof Brezinski Theorie und Politik der Transformation.

Das Modul befasst sich mit ausgewählten Aspekten der Ordnungstheorie (engl. Economic Systems). Dies ist ein traditionsreicher Teil der Volkswirtschaftslehre, der sich durch eine große Themenbreite auszeichnet. Zu den klassischen Gegenständen der Ordnungstheorie gehören der Gegensatz zwischen Verkehrswirtschaft (Marktwirtschaft, pejorativ auch als Kapitalismus bezeichnet) und Befehlswirtschaft (Zentralverwaltungswirtschaft, euphemistisch auch als Planwirtschaft bezeichnet) sowie die Interdependenz der Ordnungen, womit vor allem die zwischen Wirtschafts-, Rechts- und Politiksystem gemeint ist.

Obwohl die „reinrassige“ Befehlswirtschaft heute nur mehr in wenigen Ländern besteht, ist es dennoch lehrreich sich mit ihr zu befassen. Die Analyse der Befehlswirtschaft vermittelt wichtige Erkenntnisse über ihr Gegenstück, die Verkehrswirtschaft. Außerdem enthalten reale Verkehrswirtschaften fast stets einige befehlswirtschaftliche Elemente. Und man soll nicht glauben, dass die Befehlswirtschaft niemals wiederkommen könnte.

Die Interdependenzproblematik ist in den meisten Ländern der Welt hochaktuell, was man beispielsweise daran erkennen kann, dass nur relativ wenige Länder der sog. Dritten Welt als Rechtsstaaten und Demokratien gelten können. Dies hat Konsequenzen für die Wirtschaftsordnung und Wirtschaftsleistung. Diese Thematik führt über die Wirtschaftstheorie hinaus zu einer allgemeinen Gesellschaftstheorie, wie sie Luhmann entworfen hat. Mit ihrer Hilfe lässt sich klarer erkennen, in welchem Sinne Transformation nach wie vor ein aktuelles Thema ist.

Die Lehrveranstaltung befasst sich mit neueren und neuesten Arbeiten, die diesen zwei Themenbereichen gewidmet sind.


Termine der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/20:

Vorlesung finden Mittwochs von 11:00 bis 12:30 Uhr im Raum WER-1118 und Übung Freitags von 11:00 bis 12:30 Uhr im Raum MIB-1107 statt.


Literatur:

  • Schönfelder, Bruno: Vom Spätsozialismus zur Privatrechtsordnung. Eine Untersuchung über die Interdependenz zwischen Recht und Wirtschaft am Beispiel von Gläubigerschutz und Kredit. Berlin: Berliner Wissenschaftsverlag Juli 2012.
  • Kornai, Janos: The Socialist System: The Political Economy of Communism. Princeton 1992.
  • Gajdar, E. et alii: Ekonomika perechodnogo perioda. Moskau 1998.
  • Lipman, M. u. N. Petrov (Hrsg.): Russia in 2020. Washington 2012.

Bachelor- und Masterarbeiten

“Themen für Bachelor- und Masterarbeiten werden an der Professur für Allgemeine Volkswirtschaftslehre in der Regel aus dem Stoff der Module Ordnungstheorie und –politik und Fiwi für Fortgeschrittene entnommen. Interessenten kann daher der Besuch mindestens eines dieser beiden Module empfohlen werden.“