Staat, Bergbau und Bergakademie: Montanexperten im 18. und frühen 19. Jahrhundert

Internationales Symposium – Programm und Organisation

Veranstaltungsort:

TU Bergakademie Freiberg, Akademiestraße 6 (Hauptgebäude - Senatssaal)

Termin:

Freitag, den 20., bis Sonntag, den 22. Februar 2009

Gastgeber:

Prof. Dr. Christoph Meinel (Universität Regensburg) und 
Prof. Dr. Helmuth Albrecht (TU Bergakademie Freiberg)

Ansprechpartner:

hartmut [dot] schleiffatiwtg [dot] tu-freiberg [dot] de (Hartmut Schleiff) (TU Bergakademie Freiberg)

Tagungsbeitrag:

ReferentInnen: frei
NichtreferentInnen: 40,- €
Studierende (mit gültigem Studiennachweis): 10,- €
(Für die Zahlungsmodalitäten sehen sie bitte im Flyer nach!)

Anmeldung:

Um verbindliche Anmeldung bis zum 1. Februar 2009 wird gebeten. Nutzen Sie hierfür unseren Flyer.

Tagungsbüro:

Das Tagungsbüro ist jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Es ist im 2. Stock des TU-Hauptgebäudes vor dem Senatssaal zu finden.

Unterkunft:

Günstige Übernachtungskontingente sind in den Freiberg Hotels Blaue Blume und Hotel Kreller bis zum 16. Januar 2009 unter dem Stichwort Montangeschichte zurückgestellt.

Programm:

Das Programm können Sie hier herunterladen (ca. 600 kB).

Zusätzlich zu unserem Flyer können Sie das Poster zur Veranstaltung (ca. 700 kB) sowie eine Übersichtskarte zu Freiberg und den einzelnen Veranstaltungsorten (ca. 1 MB) herunterladen.


Programm:

 

Freitag, 20. Februar 2009

 

15:45 Uhr Eröffnung und Begrüßung:

Magnifizenz Professor Dr. Bernd Meyer, Freiberg
Präsident des sächsischen Oberbergamtes Professor Dr. Reinhard Schmidt, Freiberg
Professor Dr. Helmuth Albrecht, Freiberg
Professor Dr. Christoph Meinel, Regensburg

16:00–18:00 Uhr Sektion: Wissenstransfer im Berg- und Hüttenwesen

Diskussionsleitung: Professor Dr. Christoph Meinel

  • 16:00 Uhr Dr. Hjalmar Fors, Stockholm (Sweden):
    Enlightened officials and itinerant foreigners: Knowledge and skill transfer at the eighteenth-century Swedish Board of Mines

  • 16:20 Uhr Professor Dr. Bernd Hausberger, México Stadt (Mexico): 
    Der wissenschaftliche Universalismus des Baron Ignaz von Born und die Versuche des Technologietransfers von Mitteleuropa nach Hispanoamerika am Ende des 18. Jahrhunderts
  • 16:40 Uhr Diskussion
  • 17:00 Uhr Professor Dr. Marianne Klemun, Wien (Austria): 
    Wissen im Gepäck“ – Reisendes Bergpersonal zwischen den Bergbauorten in den habsburgischen Ländern, 1765–1803
  • 17:20 Uhr Dr. Björn Ivar Berg, Kongsberg (Norway): 
    Travels following the education at the Mining Seminar in Kongsberg, Norway (1757–1814)
  • 17:40 Uhr Diskussion
19:00 Uhr Öffentlicher Festvortrag
Professor Dr. Jakob Vogel, Köln:
Die Aufklärung unter Tage. Wissenswelten des europäischen Bergbaus im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert
20:30 Uhr Gemeinsames Abendessen für die ReferentInnen

 

 

Samstag, 21. Februar 2009

 

9:00–12:00 Uhr Sektion: Staat, Wirtschaft und Bergbau im Übergang zur Moderne

Diskussionsleitung: Professor Dr. Helmuth Albrecht, Freiberg

  • 9:00 Uhr Dr. Donata Brianta, Pavia (Italy): 
    Mining education in the pre-unification Italian states between the Age of Reform of the 18th century and the nationstate building process: the emergence of local traditions or a mere transposition of late ancient régime German-French models?
  • 9:20 Uhr Dr. Michael Fessner, Bochum:
    Die Knappschaft im märkischen Steinkohlenrevier: 1767–1854
  • 9:40 Uhr Diskussion
  • 10:15 Uhr Kaffeepause
  • 10:40 Uhr Dr. des. Oliver Gliech, Berlin: 
    Der mexikanische Minensektor und die internationale Silberwirtschaft (1750–1810)
  • 11:00 Uhr Dipl.-Ing. Mag. Alfred Weiß, Wien (Austria):
    Staatliche Maßnahmen zur Förderung des Bergbaus im Alpenraum im 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts am Beispiel Schladming
  • 11:20 Uhr Diskussion
  • 12:00 Uhr Mittag
14:00–15:40 Uhr Sektion: Montanexperten im 18. und frühen 19. Jahrhundert

Diskussionsleitung: Professor Dr. Wolfhard Weber, Bochum

  • 14:00 Uhr Professor Dr. Ursula Klein, Berlin: 
    Experts at the Berlin Mining Academy, 1770–1790
  • 14:20 Uhr Dr. Christoph Bartels, Bochum:
    Der Harzer Oberbergmeister Georg Andreas Stelzner (1725–1802) und die Montanwissenschaften in der zweiten Hälfte des 18. und am Beginn des 19. Jahrhunderts
  • 14:40 Uhr Dr. Peter Schimkat, Kassel:
    The Wernerian Mineralogist in the Mining Service: Dietrich Karsten in Freiberg and Berlin
  • 15:00 Uhr Diskussion
  • 15:40 Uhr Kaffeepause
16:00–18:00 Uhr Sektion: Montanistisches Wissen im Prozess der Ausdifferenzierung der wissenschaftlichen Disziplinen

Diskussionsleitung: Professor Dr. Christoph Meinel, Regensburg

  • 16:00 Uhr Professor Dr. Bernhard Fritscher, München:
    Verräumlichung von Erdgeschichte als montanistische Praxis: Zum (nationalen) Stil einer ‚preussischen Geognosie‘ 1770–1848
  • 16:20 Uhr Professor Dr. Andreas Kleinert, Halle:
    Johann Joachim Lange, ein Hallenser Mathematikprofessor als Pionier der Montanwissenschaften
  • 16:40 Uhr Dr. Norman Pohl, Freiberg:
    Persönlichkeitsentfaltung oder innerdisziplinäre Ausdifferenzierung? Überlegungen zum Wirken von Wilhelm August Lampadius (1772–1842) an der Bergakademie Freiberg
  • 17:00 Uhr Diskussion
19:30 Uhr Gemeinsames Abendessen für die ReferentInnen untertage, im Freiberger Altbergbau (Reiche Zeche)

 

Sonntag, 22. Februar 2009

 

9:00–12:00 Uhr Sektion: Montanistische Ausbildung im 18. und frühen 19. Jahrhundert

Diskussionsleitung: Professor Dr. Helmuth Albrecht, Freiberg

  • 9:00 Uhr Dr. Michael Engel, Berlin: 
    Die Bergakademie Berlin, 1770–1830
  • 9:20 Uhr Hartmut Schleiff, M. A., Freiberg:
    Aufstieg und Ausbildung im sächsischen Bergstaat zwischen 1765 und 1868
  • 9:40 Uhr Diskussion
  • 10:00 Uhr Kaffeepause
  • 10:20 Uhr PhDr. Miroslav Kamenický, Bratislava (Slovak Republic):
    Das Bergschulwesen in der Slowakei bis zur Gründung der Bergakademie in Schemnitz, 1735–1763
  • 10:40 Uhr Mgr. Peter Konečný, Regensburg:
    Die montanistische Ausbildung in der Habsburgermonarchie, 1763-1848
  • 11:00 Uhr Diskussion
  • 11:20 Uhr Schlussdiskussion

Es ist vorgesehen, ausgewählte Beiträge des Symposiums im Laufe des Jahres 2009 in einem Tagungsband zu publizieren.