VW-Projekt: Innovationsforschung

Titel des Projekts:

Entstehung und Entwicklung eines räumlich-sektoralen Innovationssystems – Lasertechnik in Deutschland von 1960 bis zur Gegenwart

Laufzeit:

2007 bis 2010

Betreuer:

Prof. Dr. phil. habil. Helmuth Albrecht (TU Bergakademie Freiberg),
Dr. habil Guido Bünstorf (Max-Planck-Institut für Ökonomik, Jena),
Prof. Dr. Michael Fritsch (Friedrich-Schiller-Universität Jena, DIW, Max-Planck-Institut für Ökonomik, Jena)

Bearbeitung:

Cornelia Fabian (TU Bergakademie Freiberg),
Matthias Geißler (MPI für Ökonomik, Jena),
Luis F. Medrano (Universität Jena)

Kurzbeschreibung:

Ausgehend von der Idee, dass Innovationsprozesse durch Arbeitsteilung und Interaktion zwischen verschiedenen Akteuren gekennzeichnet sind, sollen im Rahmen dieses Projektes einerseits die Dynamik der wechselseitigen Abhängigkeit der Beteiligten und andererseits die Ko-Evolution eines Innovationssystems mit seiner Umwelt untersucht werden. Als empirische Grundlage dienen dabei detaillierte Informationen über die Akteure der deutschen Lasertechnik. Das Projekt soll somit zum besseren Verständnis der Entstehung und Entwicklung räumlich-sektoraler Innovationssysteme beitragen.

 

Die Bearbeitung erfolgt in vier Teilprojekten: Das erste Teilprojekt dient der Erhebung und Kodierung der benötigten Daten, das Teilprojekt zwei "Die Ko-Evolution von Laserforschung, Laserindustrie und Politik" soll die Interdependenzen und den Wissenstransfer zwischen den Akteuren des Laser-Innovationssystems verdeutlichen. Im dritten Teilprojekt "Die deutsche Wiedervereinigung und das ostdeutsche Laser-Innovationsystem" wird untersucht, wie die in der DDR aufgebauten Kompetenzen auf dem Gebiet der Lasertechnik das gesamtdeutschem Innovationssystem nach 1990 beeinflusst haben. Das vierte Teilprojekt "Regionale Struktur und Diffusion des Laser-Innovationssystems in Deutschland" ist der dynamischen Entwicklung des Laser-Innovationssystems gewidmet.

(Information vom IWTG, 19. April 2007)