ABM-Projekt: Erfassung und Dokumentation von Industriedenkmalen

Im Zusammenwirken des Instituts für Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) der TU Bergakademie Freiberg und der Unteren Denkmalbehörde des Landkreises Freiberg widmete sich das Projekt – mit Förderung der Bundesanstalt für Arbeit – der Erstellung praxisorientierter Kriterien zur Erfassung und Dokumentation von Industriedenkmalen.

Die quellenkundliche, fotografische und zeichnerische Dokumentation relevanter Objekte bildete die Basis zur Erarbeitung von Erhaltungs- und Nutzungskonzepten, die sowohl den Ansprüchen qualifizierter Denkmalpflege als auch den Interessen von Investoren und Nachnutzern der Objekte gerecht werden.

Die Resultate sollten in Form von Bild- und Literaturdatenbanken bzw. modellhaften Projekten am IWTG zugänglich sein, bzw. in begrenztem Umfang publiziert und im Rahmen einschlägiger Veranstaltungen präsentiert werden.

Die fotografische Dokumentation innerhalb des ABM-Projekts übernahm Fotografenmeister Michael Knopfe. Die zeichnerische Dokumentation innerhalb des ABM-Projekts übernahm die Technische Zeichnerin Karin Zillmann. Weitere Mitarbeiter waren Rainer Faulhaber, Andreas Kahl und Helmut Herholz.