Forschungsschwerpunkte des IWTG

Das Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) der TU Bergakademie Freiberg beschäftigt sich mit folgenden Forschungsschwerpunkten:

Industriearchäologie

  • Industriearchäologie
  • Industriedenkmalpflege
  • Industriekultur/Weltkulturerbe
  • Historische Standorterkundung
  • Montanarchäologie

Weitere Informationen

Die Industriearchäologie als Schnittstelle zwischen Technik, Wirtschaft und KulturIndustriearchäologie ist die wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der

  • Erfassung,
  • Dokumentation,
  • Erforschung,
  • Erhaltung und Nachnutzung

der gegenständlichen Überlieferung (Werkzeuge, Maschinen, Anlagen, Gebäude) gewerblicher und industrieller Tätigkeit der Vergangenheit beschäftigt und diese Zeugnisse menschlicher Kreativität und menschlichen Handelns in ihren kulturellen und historischen Kontext einordnet.

Die Industriearchäologie leistet damit sowohl einen Beitrag zum Verständnis der Entwicklung von Technik, Gewerbe, Industrie und Industriekultur in Vergangenheit und Gegenwart wie auch zum Erhalt und zur Nachnutzung der von dieser Entwicklung zeugenden technischen und industriellen Denkmale.

Aufgrund ihres besonderen Gegenstandsbereiches (historische Technik und Gebäude), ihres historischen Erkenntnisinteresses (Geschichte von Technik und Industrie) und ihrer denkmalpflegerischen Zielsetzung (Erhaltung und Nachnutzung) ist die Industriearchäologie eine interdisziplinäre Wissenschaft, die Fragestellungen und Methoden anwendet, die aus so unterschiedlichen Fachdisziplinen wie den Geschichts- und Kulturwissenschaften, den Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Architektur und dem Bauwesen oder den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften stammen.

Im Forschungsbereich "Industriearchäologie" bestehen z.Z. am IWTG folgende Forschungsschwerpunkte (verantwortliche Mitarbeiter):

  • Industriearchäologische Projekte (Prof. Albrecht)
  • Welterbe-Projekt Montanregion Erzgebirge (Prof. Albrecht)
  • Historische Standorterkundung (Dr. Pohl)
  • Montanarchäologie (Dipl.-Ind. Arch. Rüthrich)

 

Wissenschafts- und Technikgeschichte

Die Wissenschafts- und Technikgeschichte beschäftigt sich ganz allgemein mit der historischen Entwicklung von Wissenschaft und Technik im Kontext der gesellschaftlichen Entwicklung. Am IWTG der TU Bergakademie Freiberg gibt es dazu z.Z. folgende Forschungsschwerpunkte:

  • Historische Innovationsforschung
  • Umweltgeschichte
  • Geschichte der TU Bergakademie Freiberg
  • Geschichte wissenschaftlicher Sammlungen

Zu den einzelnen Forschungsbereichen sowie ihren Projekten vgl. die Rubriken "Mitarbeiter/innen" und "Projekte"


In allen diesen Bereichen bietet das IWTG externen Partnern im Rahmen von Kooperationen oder Forschungsaufträgen wissenschaftliche Dienstleistungen an.

Zu den Kooperationspartnern des IWTG in der Forschung gehören u.a.:

  • Landesamt für Archäologie in Sachsen (LfA)
  • Landesamt für Denkmalpflege in Sachsen (LfD)
  • Zweckverband Sächsisches Industriemuseum (ZVSIM)
  • Deutsches Bergbau-Museum Bochum (DBM)
  • Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V. (FMRE)
  • Deutsche Wasserhistorische Gesellschaft (DWhG)

Forschungsprojekte hat das IWTG im Rahmen der Auftragsforschung u.a. durchgeführt für:

  • Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V.
  • Industrie- und Handelskammer Südwest-Sachsen
  • Stadtwerke Zwickau
  • Stadt Zeitz
  • Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
  • Thüringisches Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege
  • Thüringisches Landesamt für Umwelt und Geologie