Anerkennung und Anrechnung

Anerkennung von Leistungen

Anträge auf Anerkennung von Studienleistungen, die in anderen Studiengängen oder anderen Universitäten erbracht wurden, können mit vollständig ausgefülltem Formular, aussagekräftige Unterlagen und einer Begründung beim Prüfungsausschussvorsitzenden (Prof. Stephan) eingereicht werden. Bitte tragen Sie im Formular in die Tabelle links die Ursprungsnamen der Prüfungsleistungen / Module ein und rechts den Bereich (freie Wahlmodule, Wahlpflicht, Spezialisierung, Vertiefung) oder bei Pflichtmodulen die Modulberzeichnung des zu ersetzenden Moduls (inkl. der Angabe des jeweiligen Absatzes in §18) ein. Module ohne vollständige Kennzeichung nach dem §18-Bereich werden als Zusatzmodule entsprechend §20 anerkannt.

  • Bei ausländischen Leistungen (z.B. Auslandssemester): Modulbeschreibungen und eine Bestätigung, dass die Module erfolgreich abgelegt wurden, müssen ins Deutsche oder Englische übersetzt und hinreichend amtlich beglaubigt werden.
  • Bei Anerkennungen von Modulen zwischen Studiengängen der TU Bergakademie Freiberg (z.B. Studiengangwechsel): Alle Pflichtmodule, die im neuen Studiengang ebenso vorkommen (können) müssen anerkannt werden, Wahlpflichtmodule (wenn es eine tatsächliche Wahl gibt) und freie Wahlmodule können auf Antrag durch den Studierenden anerkannt werden.

Nur vollständige Unterlagen werden bearbeitet. Darüber hinaus regelt das sächsische Hochschulfreiheitsgesetz, dass eine Anerkennung erst dann beantragt werden kann, wenn die Leistung erbracht wurde. Das ist bei auswärtigen Leistungen im Sinne der Studierenden, da ansonsten auch nicht bestandene Leistungen an der Gastuniversität inklusive sich daraus ergebende Fristen zur Anerkennung kommen würden.

Für die Beantragung wird zwingend die jeweilige Prüfungsordnung konsultiert werden müssen, insbesondere der §15 PO bezüglich Ausschlussfristen und weiteren Bedingungen.

  • Zu beachten: Einmal angerechnete Leistungspunkte aus einem Studiengang können nur dann in einen anderen Studiengang übernommen werden können, wenn beide Studiengänge nach wie vor ihre Mindestanzahl von Leistungspunkten (d.H. ohne Doppelanrechnung) erreichen. Eine Ausnahme stellen freilich diejenigen Module dar, die identisch sowohl im Ursprungsstudiengang als auch im Zielstudiengang als definierter Bestandteil (also nicht nur freie Wahlmodule) angeboten werden (§14 PO verbietet eine Wiederholung einer einmal bestandenen Prüfungsleistung).
  • Zu beachten: Bachelormodule können für den Master in der Regel nicht angerechnet werden. Eine Anerkennung ist nur möglich, wo der Bachelor mehr als 180 Leistungspunkte aufweist und die Module dem 7. oder 8. Fachsemestern zugeordnet sind (was gegenwärtig nur beim B BL der Fall sein kann). Hier kann angenommen werden, dass die erworbenen Kompetenzen (nicht Inhalte!) einem Masterlevel entsprechen. Dies entspricht der langjährigen Verwaltungspraxis an der Universität.
  • Zu beachten: Da eine Berufsausbildung andere Ziele verfolgt als ein universitäres Studium, sind Leistungen aus solchen Ausbildungen in der Regel nicht anerkennbar. Derselben Logik folgend, kann aber eine einschlägige Berufsausbildung als Praktikum anerkannt werden. Bitte beachten Sie auch die weiterführenden Informationen zur Anerkennung von Praktika.

Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland

Ein Auslandssemester dient primär dazu, die Bandbreite des Studiums um komplementäre Inhalte zu bereichern und eventuell dort, wo Modulangebote zwischen Heimat- und Partneruniversität inhaltlich und vom Anforderungsniveau übereinstimmen, externe Leistungen für das Heimatstudium einzubringen. Ein Auslandssemester kann über die curricularen Aspekte hinaus auch eine wichtige kulturelle Bereicherung sein. Diese Argumente müssen gegen das Gebot der inhaltlichen Kohärenz Ihres heimischen Studiengangs abgewägt werden, so dass der Prozess der Anerkennung auswärtiger Leistungen immer einer individuellen Betrachtung bedarf. Weitere Informationen.

Zu Erasmus sehen Sie bitte unter auf der Internationalisierungsseite der Fakultät nach. Zu dem Learning agreements gehört zwingend auch das sogenannte "Additional protocol for the Learning Agreement".

Anrechnung von Leistungspunkten nach Anerkennung

Nach erfolgter Anerkennung kommt es zu einer Anrechnung der "importierten" Leistungspunkte. Dies wird im Einzelfall entschieden. In einigen Fällen wird bei Modulen ohne Wahlmöglichkeiten die entsprechende Anzahl von Leistungspunkten unserer Ordnungen vergeben, bei einer im heimischen Studiengang vorhandenen Wahlmöglichkeit werden die in der Ursprungsinstitution vergebenen Leistungspunkte übernommen. In anderen Fällen können andere Kriterien für die Entscheidung herangezogen werden. Immer gilt: Anrechnungen werden bei der Bemessung der Fachsemester berücksichtigt, so dass ggf. eine Einstufungen in ein höheres Fachsemester erfolgt!