International Autumn School 2021

English

Logo TUBAF+FZJ

 

 

 

   

International Autumn School "Climate Policy and Energy System Transformation: New Opportunities and Challenges of the Consideration of Co-Benefits"

Klimapolitikmaßnahmen, wie der European Green Deal, fördern die Transformation von Energiesystemen. Da Energieverbrauch die Hauptquelle globaler CO2-Emissionen ist, wird die Dekarbonisierung der Energiesysteme als wichtige Säule im Kampf gegen globale Erwärmung betrachtet. Der Schwerpunkt der School wird auf den Politikmaßnahmen liegen, die Energiesystemtransformationen induzieren und insbesondere wird sie sich mit der großen Bandbreite ihrer verschiedenen Wirkungen beschäftigen.

Wissenschaftler/-innen aus verschiedenen Disziplinen untersuchten in den vergangenen Jahren verschiedene Zusatzeffekte, d.h. Effekte, die Klimapolitikmaßnahmen zusätzlich zu den primär angestrebten Klimaschutzwirkungen generieren. Eine Reihe dieser Studien bewertete sie in einer ähnlichen Größenordnung wie Treibhausgasvermeidungskostenschätzungen. Einige Wissenschaftler/-innen stellten heraus, dass verschiedene Zusatznutzen/-effekte als starke Motivatoren zum Handeln gegen den Klimawandel in Erscheinung treten können. Daher wird die School verschiedene Arten von Zusatzeffekten thematisieren, bspw. in Bereichen wie Geschlechterungleichheit, Biodiversität und Energiesicherheit. Eine aussagekräftige Analyse von Zusatznutzen muss interdisziplinär sein. Deshalb werden in der School interdisziplinäre Ansätze gelehrt werden, die unter anderem Volkswirtschaftslehre, Philosophie, Psychologie, Umweltwissenschaften und Politikwissenschaften einbeziehen. Die School wird aktuelle Konzepte und Methoden zur Erfassung der Wirkungen von kohlenstoffarmen Politikmaßnahmen thematisieren und präsentieren, um die Möglichkeiten für wohlinformierte Entscheidungsprozesse von Politikern/-innen zu verbessern.

Die School wird die Teilnehmer/-innen für die Komplexität sensibilisieren, der Politiker/-innen und Forscher/-innen sich im Bereich der Klimapolitik gegenübersehen. Außerdem verfolgt die School über fünf Tage das Ziel, Studierenden die Fähigkeiten und das Wissen zu vermitteln, die benötigt werden für die anspruchsvolle Aufgabe, verschiedene Wirkungen mit verschiedenen Besonderheiten in die Analyse der Klimapolitik einzubeziehen. Die School beinhaltet verschiedene Elemente wie Vorlesungsteile, Workshops (in Verbindung mit dem Inhalt der Vorlesungen), Posterpräsentationen und eine offene Podiumsdiskussion.

 

Die Herbstschule wird vom 13. bis zum 17. September 2021 stattfinden.

Aufgenommene Teilnehmer erhalten eine vollständige Erstattung der Reisekosten und die Kosten für die Unterkunft werden von den Veranstaltern übernommen.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation nur Kandidaten akzeptieren können, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung einen vollständigen Impfschutz nachweisen können oder sich bereit erklären, täglich einen Selbsttest durchzuführen. Diese werden von den Organisatoren bereitgestellt. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung an, ob Sie bis zur Veranstaltung vollständig geimpft sein werden.


Programm

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Call for Posters

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit sich aktiv an der Poster-Session zu beteiligen.

Live-Stream

Die School wird live übertragen. Folgender Link führt zur Übertragung: Live-Stream

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für die Schule ist abgelaufen. Weitere Bewerbungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Diese Veranstaltung wird gefördert von der VolkswagenStiftung.Logo der VolkswagenStiftung

 

 

Die Autumn School wird gemeinsam von Herrn Prof. Dr. Dirk Rübbelke der TU Bergakademie Freiberg und Herrn Dr. Stefan Vögele des Forschungszentrums Jülich organisiert.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Dirk Rübbelke

Dr. Stefan Vögele