Institut

Das Institut für Werkstoffwissenschaft (IWW) der TU Bergakademie Freiberg wurde 1916 als selbständiges "Metallographisches Institut" gegründet und widmet sich seither zumeist der Erklärung von physikalischen Eigenschaften von metallischen und keramischen Werkstoffen auf Basis der Analyse und Kenntnis ihrer Mikrostruktur.

Im Bereich der Forschung wird versucht über Grundlagenforschung die Beziehung zwischen der Mikrostruktur von Materialien und ihren physikalischen Eigenschaften modellhaft zu erklären. Aus diesen Erkenntnissen soll es möglich sein Werkstoffe für spezielle Anwendungsfälle zu designen bzw. zu optimieren.

Im Bereich der Lehre zeichnet sich das IWW für die Ausbildung der Studenten in der Vertiefungsrichtung "Werkstoffwissenschaft", im Rahmen des Studienganges "Werkstoffwissenschaft/Werkstofftechnologie", verantwortlich. Hier werden den Studenten die Grundlagen der Beziehung zwischen Struktur und Eigenschaften von Materialien vermittelt, sowie die Möglichkeiten erläutert beides zu analysieren und zu beeinflussen.

Das Institut für Werkstoffwissenschaft ist in der regionalen und internationalen Forschungslandschaft eng vernetzt und kooperiert intensiv mit deutschen und europäischen Forschungseinrichtungen sowie Industriepartnern.