04.02.2009 I Freie Presse

Mehr als 1 Million Fördermittel

Freiberg (HM). Die TU Bergakademie Freiberg weihte am vergangenen Donnerstag die weltweit modernste Elektronenstrahl-Universalanlage ein. Über eine Million Fördermittel flossen in die neue Anlage, mit der Technologien für viele Bereiche der metallverarbeitenden Industrie entwickelt werden können. Außerdem werden die Wissenschaftler mit der Anlage verschiedenste Materialien schweißen, löten oder strukturieren, aber auch härten, umschmelzen, legieren und beschichten, um deren Randschichteigenschaften in punkto Verschleiß- und Korrosionsschutz zu verbessern. Die Forschungsergebnisse werden u.a. für die Entwicklung innovativer Lösungen z.B. für Motor- und Getriebekomponenten, Werkzeuge oder medizinische Implantate genutzt.