Diplom Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie

Der Diplom-Studiengang "Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie" befasst sich mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Im Laufe des Grundstudiums (1.-4. Semester) erhalten die Studierenden einen Einblick in die verschiedenen Themenbereiche und werden auf das weiterführende Studium vorbereitet. Ab dem 5. Semester ist dann die Vertiefung zu wählen.

Entscheiden sich die Studierenden für die Nichteisenmetallurgie, erwartet sie am INEMET ein zukunftsorientiertes Themenfeld sowie eine familiäre Arbeitsatmosphäre mit hohem Praxisbezug.

Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Verfahren rund um die Erzeugung und Verarbeitung von Nichteisenmetallen. Zentral sind dabei unter anderem Themen wie: Pyro- und Hydrometallurgie, Halbleiterwerkstoffe, Recycling und Umnutzung bzw. Weiterverarbeitung von Reststoffen sowie Prozessoptimierung.

Wichtig ist uns, den Studierenden nicht nur Fachwissen zu vermitteln, sondern sie auch auf den Praxisalltag vorzubereiten. Das schaffen wir dadurch, dass wir die Möglichkeit bieten, aktiv an Projekten in Kooperation mit namhaften Unternehmen mitzuarbeiten und somit die verschiedenen Anlagen und Tätigkeitsfelder kennenzulernen.

Absolventen, die die Fachrichtung Nichteisenmetallurgie gewählt haben, können nach ihrem Abschluss unter anderem in metallverarbeitenden Unternehmen oder aber auch in der Forschung arbeiten.

Hier geht es zu Erfahrungsberichten einiger unserer Absolventen.

Der Faktencheck im Überblick

Dauerdie Regelstudienzeit beträgt 10 Semester
AbschlussDipl.-Ing.
Studienbeginnin der Regel im Wintersemester, ein Einstieg ist jedoch auch im Sommersemester möglich
Bewerbungsfristbis 30.09. (Wintersemester) oder bis 31.03. (Sommersemester) für Studieninteressenten mit deutschem Schulabschluss
ZulassungsvoraussetzungAbitur, fachgebundene Hochschulreife  oder  eine  als  gleichwertig  anerkannte Zugangsberechtigung
Sprachedeutsch/englisch

weitere Infos rund ums Studium: