Pyrometallurgie

Leitung

Dr.-Ing. Fatemeh Javidasa

Tel.: +49 3731 39-3098

E-Mail: fatemeh [dot] javidasaatinemet [dot] tu-freiberg [dot] de

Arbeitsgebiete

  • Erzeugung, Raffination und Recycling von NE-Metallen mit material-, energie- und kosteneffizienten Schmelzverfahren
  • Entwicklung und Optimierung innovativer Schmelzverfahren zur Gewinnung von NE-Metallen aus komplex zusammengesetzten Sekundärrohstoffen
  • Untersuchungen zum Verhalten von nichteisenmetallhaltigen Sekundärmaterialien im ISASMELT-Prozess
  • Untersuchungen zum Verhalten von Stählen in NE-metallurgischen Schlacken

Technische Ausrüstung

  •  ISA-Smelt Pilotanlage und kleiner Badschmelzer (TSL-Technologie) zur Gewinnung von NE-Metallen im Temperaturbereich bis 1400 °C
  • Elektrisch beheizte Drehrohröfen (groß und klein) zur Vorbehandlung von metallhaltigen Rohstoffen im Temperaturbereich bis 1200°C (groß) und bis 1400°C (klein)
  • Induktionsöfen (MF und HF) zur Vorbehandlung und zum Schmelzen von metallhaltigen Rohstoffen im Temperaturbereich bis 1500 °C (MF) und bis 1800°C (HF)
  • Muffelofen, Kammerofen, Tiegelofen für Vorbehandlung und Schmelzen von metallhaltigen Rohstoffen im Temperaturbereich bis 1350 °C
  • Hochtemperaturviskosimeter (0,01-102 Pa ∙ s, max. bis 1500°C) für Viskositätsmessungen an flüssigen Gläsern und Schlacken
  • Hochtemperaturofen zum Schmelzen oder zur Sinterung hochschmelzenden Metalle und feuerfester Materialien im Temperaturbereich bis 1750°C
  • Erhitzungsmikroskop zur Bestimmung des Halbkugelpunktes und Fließpunktes von Schlacken
  •  Anlagen zur Material- und Probenvorbereitung: Backenbrecher, Vibrationssiebmaschine, Schwingmühle, Planetenmonomühle, Labormischer, Pelletierteller, Hartmetallsäge
  • Hochauflösendes Rasterelektronenmikroskop mit EDX und WDX
Kleiner Badschmelzer © TU Bergakademie Freiberg/Detlev Müller
Steuerung im Leitstand © TU Bergakademie Freiberg/Detlev Müller
Vorbereitung von Schmelzversuchen © TU Bergakademie Freiberg/Detlev Müller
Tiegelofen © TU Bergakademie Freiberg/Detlev Müller
Ofenabstich einer Schmelze © INEMET